Mit Abstand hören

Eine Opernsaison, die mit «7 Deaths of Maria Callas» beginnt , aber schon nach einem Monat endet, kurz nachdem man Mussorgskys «Boris» in Zürich erlebt hat: Chor und Orchester ins Opernhaus übertragen, die Solisten live auf der Bühne, was in der Regie von Barrie Kosky, bei dem alles in einer Bibliothek mit wandelnden Bücherregalen spielt, kühn gelingt. Wenig später sind in München für Braunfels‘ «Die Vögel» statt der zwischenzeitlich erlaubten 500 nur noch 50 Besucherinnen und Besucher zugelassen und dann gar keine mehr.

Dafür erlebt man gerade noch eine auf zwei Abende verteilte Premiere von Mozarts «La finta giardiniera» mit Studentinnen und Studenten! Nach einem halben Jahr sitzt man wieder in der Münchner Reaktorhalle und darf als Gast der Hochschule erneut hochkarätigen Mozart genießen: in Generalproben der «Zauberflöte» mit zwei ganz unterschiedlichen Besetzungen. Was für eine schöne, in jeder Hinsicht auf die Zukunft hoffen lassende Klammer!

Dazwischen gibt es jede Menge Streams von überall auf der Welt. Man ist zu Gast – in Paris («Aida») oder Wien (Henzes «Das verratene Meer» in der konzisen Regie von Wieler/Morabito mit einem faszinierend seekranken Bühnenbild von Anna ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Jahrbuch 2021
Rubrik: Umfrage Kritikerstatements, Seite 105
von Klaus Kalchschmid («Süddeutsche Zeitung», «Die Deutsche Bühne», München)

Weitere Beiträge
Kleine Wunder

Wer an die vergangene Saison denkt, muss von Leid sprechen. Am 1. März 2020 hatte eine «Winterreise» an Stuttgarts Staatsoper Premiere. Wie immer dabei der hochgewachsene Unternehmer und Mäzen Helmut Nanz, Vorsitzender der Bachakademie, Förderer des Stuttgarter Kammerorchesters, Sammler von Mozart-Autografen. Gut gelaunt tauschte der 76-Jährige mit vielen ein paar...

Lob der Oper

Sie waren beispiellos flexibel, unsere Opernhäuser in der Saison 20/21! Mit immer neu ausgetüftelten Distanzmodi im Zuschauerraum. Auf der Bühne wird mit Metermaß die Abstandeinhaltung geprüft. Chöre und Orchester singen und spielen, per Glasfaser zugeleitet, aus Probenräumen, so etwa im Züricher «Boris Godunow». Reduzierte Fassungen erlauben faszinierend neue...

Erfinderisch

Blicken wir zurück. Am 14. März 2020 feierte die English National Opera (ENO)  die Premiere einer Neuproduktion von Mozarts «Le nozze di Figaro». Bereits die zweite Vorstellung wurde gestrichen, ebenso der Rest der Spielzeit. Das Royal Opera House (ROH) brachte am 1. März 2020 einen umjubelten neuen «Fidelio» heraus. Nach sechs weiteren Vorstellungen fiel die...