Meisterwerk der Grand Opéra

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Juli 2007
Rubrik: DVDs, Seite 56
von Ekkehard Pluta

Vergriffen
Weitere Beiträge
Tod eines Kämpfers

Das Gespräch, das wir anlässlich der letzten Musiktheaterpremiere seiner Ära, Bergs «Wozzeck», führen wollten, musste er absagen. Doch schon im Interview mit Dietmar Pflegerl vor zwei Jahren wurde deutlich, dass der Klagenfurter Intendant müde geworden war, zermürbt von der ständigen Auseinandersetzung mit einer eher der schi­cken kommerziellen Eventszene zugetanen...

Die Engel müssen warten

Händels erstes Oratorium, Anfang 1707 wäh­rend seines Italienaufenthaltes entstanden, hat in jüngster Zeit einige szenische Umsetzungen erfahren, obwohl der Text des Kardinals Benedetto Pamphili keinerlei theatralische Situationen enthält. Es handelt sich vielmehr um einen theologischen Traktat, der im Wortwechsel auf vier allegorische ­Figuren verteilt ist: Die...

Aus dem Leben gegriffen

Mehr als vierzig Opern hat Francesco Cavalli zwischen 1639 und 1673 geschrieben. Er zählte zu den meistaufgeführten Komponis­ten seiner Zeit. Mit dem Aufkommen der Gesangsoper und des Kultes um die Virtuosenarie verblasste Cavallis Ruhm. Seine noch am Deklamationsstil Monteverdis orientierten Bühnenwerke gerieten gründlich in Vergessenheit – für drei Jahrhunderte....