Traumpaar von einst

Happy again: Angelica Domröse und Winfried Glatzeder, ehedem Paul und Paula, in Eduardo de Filippos «Filumena» in Potsdam

Wir persönlich hätten uns ja auch Margot Honecker und Wolf Biermann als «Traum­paar von einst» vorstellen können.

Wo Florian Havemann in seinem symbolischen Vatermord-Wälzer «Havemann» gerade so lustig von einem One-Night-Stand der DDR-Staatsratsvorsitzenden-Gattin und -Volksbildungsministerin mit dem ausgebürgerten Sänger plauderte! Egal, ob es sich dabei um Dichtung oder Wahrheit handelt: Die realsozialistische First Lady und der Dissident hätten in jedem Fall ein großartiges Wiedervereinigungskomödienpaar abgegeben – und die Kollegen von der Kostümabteilung mit dem Mischen des korrekten Lilatons für die Honecker-Frisur endlich mal wieder eine veri­table Herausforderung gehabt!

Die Intendanz des Potsdamer Hans-Otto-Theaters vergab den «Traumpaar»-Titel jedoch an die Lebensmittelverkäuferin und den SED-Kader aus Heiner Carows zweifellos sehenswertem DEFA-Film «Die Legende von Paul und Paula» aus dem Jahr 1973 beziehungsweise an Angelica Domröse und Winfried Glatzeder, die dieses Paar damals spielten, und stellt beide mit großem PR-Tamtam in Eduardo De Filippos Komödie «Filumena» erstmals seit über dreißig Jahren wieder gemeinsam auf die Bühne. Auch schön! Und da sich die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2008
Rubrik: Magazin, Seite 58
von Christine Wahl

Vergriffen
Weitere Beiträge
Rätsel in Schwarz

Die Beliebtheit des Medea-Mythos dürfte unter anderem in seiner dreifachen Verwertbarkeit für heute liegen: Zum einen das Thema Kindsmord als ein aus Verzweiflung geborener Akt der Autoaggression. Zum anderen das immer gültige Ehedrama: Er nimmt sich eine Jüngere, sie bleibt als desperate Ex zurück. Zum dritten aber auch die arrogante Xenophobie, die...

Straßentheater

Nein, besonders interessiert hätten Kinder sie nie, hat Helen Levitt einmal zu Protokoll gegeben. «Sie waren einfach da, auf der Straße.» Einfach da: So unsentimental bringt die große alte Dame der amerikanischen Fotografie ihre Arbeit auf den Punkt. Eine Arbeit über fünf Jahrzehnte mit einem ungewöhnlich schmalen, aber scharfen Fokus: Abgesehen von den Erträgen...

Notizen

Neue Stücke

Die Mülheimer «Stücke», das wichtigste Festival für neue deutschsprachige Dramatik, hat kurz nach dem Berliner Theatertreffen seine Liste der bemerkenswertesten uraufgeführten Stücke des letzten Jahres veröffentlicht: Fritz Kater «Heaven (zu tristan)» (Maxim Gorki Theater Berlin/schauspielfrankfurt), Dea Loher «Das letzte Feuer» (Thalia Theater...