Systemversagen nach Büchner

Maria Milisavljevic «Alte Sorgen»

Maria Milisavljevics Hauptfigur Kathrin ist Pflegekraft in einem Al - tenheim. Sie trägt nicht nur die Verantwortung für die Bewohner:innen des Heimes, sie spürt sie auch – Tag und Nacht, seit Jahren. Ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigt sie schon lange. Bis zur Selbstaufgabe wäscht und wendet sie die alten Menschen und nimmt sich Zeit, wo diese fehlt. Getrieben von einer Chefin, die die Minuten pro Patient:in zählt, hastet Kathrin in einem unmenschlich gewordenen Pflege -system im Wettlauf gegen die Uhr.

Die Ängste der Bewohner:innen haben ebenso wenig Platz im Tages- und Nachtablauf wie Kathrins Sorgen, dem allen gerecht zu werden. Selbst ihre Tochter, die ihr Geld in einem Schweinemastbetrieb verdient, beäugt mit Verachtung die Aufopferung der Mutter. Sie versteht weder, dass die Mutter sich immer wieder für wildfremde Menschen und gegen die Familie entscheidet, noch dass sie das menschenverachtende System der Pflege damit unterstützt. Als alleinerziehende Mutter ist Kathrin der Prototyp der permanent überlasteten und von den eigenen Ansprüchen enttäuschten modernen Frau. 

Kathrins Fluchtort ist der Friedhof, dort spricht sie mit verstorbenen Heimbewohner:innen – und selbst ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2022
Rubrik: Neue Stücke, Seite 157
von Barbara Bily

Weitere Beiträge
Neu und neuneu

«Kunst kommt von können und nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen.» (Karl Valentin) 

Seit einiger Zeit gibt es den Ruf nach Veränderung am Stadt- und Staatstheater. Hat sich etwas verändert, und wenn ja, was? Ja, es ist Bewegung im Spiel: Neue Ideen brechen auf, um verwirklicht zu werden. Nur, ist das NEU? Ja, es ist Bewegung im Spiel: Neue...

Wir haben uns selbst gecancelt

Beeinflusst durch die gegenwärtig in der Gesellschaft und also auch an den Theatern verhandelten Themen wie Teilhabe, Geschlechtergerechtigkeit, Rassismus, Identität und Repräsentation haben wir unser Performance-Kollektiv aufgelöst. Geplant war ein Jubiläum. Es wurde ein Abschied. Die Bairishe Geisha wurde letztes Jahr 21. Sie war gleichzeitig Corporate Identity...

Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen 2022/23

Uraufführungen


Abdul Abbasi und Philipp Löhle 

Bombe! (Deutsches Theater Göttingen) 

Johanna Adorján 
Ciao (Bühnen Halle) 

Emre Akal 
Nachkommen – Ein lautes Schweigen! (Theater Münster) Göttersimulation (Münchner Kammerspiele) 

Dogan Akhanli 
Medea 38 / Stimmen (Theater Bonn) 

Bachtyar Ali 
Die Besetzung der Dunkelheit (Staatstheater Wiesbaden) 

Suzanne...