Hamburg: Völker, zur Sonne!

Hamburg, Thalia in der Gaußstraße/Thalia Theater, nach Christian Kracht «Imperium» (U), Peter Handke «Die Stunde, da wir nichts voneinander wußten»

August Engelhardt hatte das Pech der frühen Geburt. Der 1875 geborene Gründer des Sonnenordens, der von 1902 bis zu seinem Tod 1919 auf der eigens erworbenen Insel Kabakon in der Kolonie Deutsch-Neuguinea lebte, wäre dort hundert Fortschrittsjahre später wohl weniger einsam geblieben.

«Heitere, jauchzende Sonnenkinder, die nichts zu ihrem Leben brauchen als Sonnenlicht von außen – die Tropensonne – und Tropenlicht von innen – die Kokosnuß», so beschrieb schon leicht hirnerweicht August Bethmann – einer der seltenen Inselbesucher – die nicht vorhandenen Bewohner von Engelhardts Utopia.

Heute, wo noch der aufgeklärteste Bürger in die post-religiösen Heilsversprechen von Rohköstlern, Osteopathen und arjuvedischen Ölgüssen investiert, würde Engelhardts Sonnenkolonie vermutlich als Well­ness­oase prächtig florieren. Burn out your burnouts!

Der Schriftsteller Chris­tian Kracht, der das Schicksal des historischen Engelhardt in seinem 2012 erschienenen Roman «Imperium» fiktionalisierte, hat den Zusammenhang von Kolonialismus und Zivilisationsmüdigkeit im ironischen Thomas-Mann-Duktus kenntlich gemacht. Auch Bühnenbildner Stéphane Laimé greift ihn in seiner Raumgestaltung für Jan Bosses ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2015
Rubrik: Chronik, Seite 56
von Eva Behrendt

Weitere Beiträge
Wer wird Millionär?

Ziemlich unverhofft» sei sie an die schöne runde Million gekommen, die sie der Theaterszene einmalig in Form eines Preises zukommen lassen will, sagt Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien. Sie sitzt im Bus zwischen Mülheim und Bonn, umgeben von Mitarbeitern aus ihrem Ministerium, den Organisatoren vom Theatertreffen und ein paar Journalisten. Eine...

Impressum

 

Die Theaterzeitschrift
im 56. Jahrgang
Gegründet von
Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

 

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin
Redaktion
Eva Behrendt
Barbara Burckhardt
Franz Wille (V.i.S.d.P.)
Redaktionsbüro
Martin Krämer
Gestaltung
Christian Henjes
Designkonzept
Ludwig Wendt Art Direction
Redaktionsanschrift
Nestorstr. 8–9, 10709 Berlin,
Telefon 030/25 44...

Freunde von Freunden

Typen, die in rasant surrealen Erzählstücken und Lectures eine höchst eigene Poesie dem globalen Konsumkapitalismus entgegenstemmen, die lateinamerikanische Folter und Slum-Szenarien mit Warenweltgrotesken mixen und Politprotest mit religiösen Gesten aufladen, Typen, die sich zwischen ihren ruhigen Frontalvorträgen mit heiliger Gemessenheit in Milchpfützen suhlen...