Enis Maci: WUNDE R

© Suhrkamp Theater Verlag 2020

/ markiert eine unterbrechung

… markiert eine pause

– zeigt an, dass eine neue person spricht

*** markiert den beginn einer neuen szene, in der die besetzung neu gemischt werden kann

♫ kennzeichnet die folgende rede als gesang

im chor sprechen alle, mit der ausnahme der vorrednerin/nen

mindestens 4 spielerinnen

Figuren:

ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH
ICH

mehrfachbesetzungen möglich


the I can be like t

he mast of the ship
nach Bernadette Mayer

opfer bringen für das storymonster
nach Johannes von Dassel, Dark Room

Framed by time – that is the time it takes the play to happen – theater is a series of
synaptic intersections that occur between the actors and their characters,
their props, the words they’re speaking and their gestures. It’s an emotional technology,
a magic box. Even though the play‘s rehearsed and circumscribed, the act
of theater really happens in the tiny gaps between the actors and their roles, a friction
witnessed by the audience, and all of this takes place within the confines
of the «play».

Chris Kraus, Aliens & Anorexia

Maybe the I is not necessarily personal. Maybe the personal is not
necessarily personal.

Eileen Myles

 

1

ICH ICH ICH:
DAS GERÄUSCH
 ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2020
Rubrik: Stückabdruck, Seite 99
von