Das grünhaarige Multitalent

Ein Gespräch mit der Dramaturgin Marion Hirte über das Ethos des Produktionsdramaturgen, ein bedrohter Beruf

Franz WilleImmer mehr Leute, die sich früher Dramaturg genannt hätten, heißen heute Kuratoren. Ist das ein reines Etikettenphänomen – heute hat sogar der Berliner Zoo einen «Bären-Kurator» –, oder was ist neu an dieser Arbeitsplatzbeschreibung?

Marion HirteSo wie ich das Festivalwesen ver­stehe und damit den neuen Begriff des Kurators, wäre wohl der Unterschied, dass der Kurator dort im Wesentlichen fertige Produktionen einkauft; zumindest ist er in der Regel weniger an der Entstehung der Inszenierungen beteiligt als der klassische Produktionsdramaturg.

Das liegt einerseits an der finanziellen Ausstattung von Festivals, die in den wenigsten Fällen eigenständig produzieren können – zumindest mit anderen Partnern koproduzieren müssen –, und dann kommen die eigentlichen Produktionsdramaturgen oft von anderen Häusern oder sind mit der Gruppe verbandelt, die man einlädt.

FWDas wäre der Kurator als reiner Festivalmacher, der in vielen Fällen aus dem Stadttheaterdramaturgen berufsbiographisch hervorgegangen ist. Beispielsweise Stefanie Carp bei den Wiener Festwochen oder die verstorbene Marie Zimmermann oder auch Matthias Lilienthal vom Berliner HAU; sie alle haben lange Jahre an ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2011
Rubrik: Die Kunst der Kuratoren, Seite 22
von Franz Wille

Weitere Beiträge
Theater in TV und Hörfunk

    Fernsehen


Freitag, 1.
19.40, Theaterkanal: Rosmersholm – Schauspiel von Henrik Ibsen, mit Angela Winkler, Gert Voss, Peter Fitz, Otto Schenk, Klaus Pohl, Annemarie Düringer u.a., Regie Peter Zadek. Aufzeichnung aus dem Burgtheater Wien
(vgl. TH 1/01)

Samstag, 2.
19.00, Theaterkanal: Theaterlandschaften: Theater Kiel – vorgestellt von Esther Schweins. Ein Film von...

Bei sich geblieben

Zu Beginn noch einmal einer dieser magischen Momente, die das Theater des Dieter Dorn in den 1980er Jahren (damals noch an den Münchner Kammerspielen) berühmt gemacht haben: Die leere Bühne, aufgerissen bis zur weißgetünchten Brandmauer, ein wenig Nebel über den Brettern, so dass einen prä-paradiesischen Augenblick lang an diesem wüsten Ort alles möglich scheint....

Dramatische Distanz!

Franz WilleHasko Weber, Sie haben angekündigt, in zwei Jahren als Stuttgarter Schauspielintendant aufzuhören – nach dann insgesamt acht Jahren als Theaterleiter. Warum das? Es läuft doch gerade so gut.

Hasko WeberWir haben auch noch große Dinge vor, wenn wir nach der Interimsspielzeit im Herbst zurück ins Schauspielhaus ziehen. Aber ich halte die Entscheidung für...