Buch (5 ingredientes de la vida)

Buch
(5 ingredientes de la vida)



Es ist nicht auszudenken,
was Gott aus den Bruchstücken unseres Lebens machen kann,
wenn wir sie ihm ganz überlassen.


Blaise Pascal

ist min leben mir getroumet/ oder ist ez war?
Walther von der Vogelweide


(für Luke)

 

 

utopie

(1966)
(münchen oder arizona)

ernst 32/ wissenschaftler/ spion
moderator
bunny 1
bunny 2
3 weitere experten


(eine mischung aus playboy club/ fernsehstudio/ varieté/ eine art raumschiff/ diskurs/ entertainment/ salon/ ein in wasser/ schaum/ schwebender bunny/ hase/ dazwischen/ ernst als james bond/ etwas müde/ spielende jungs/ die mit der zukunft tanzen/ eine zeit/ in der es scheinbar fast allen besser ging als heute/ alle fixiert auf erfindungen die kein mensch braucht/ totaler zukunftsoptimismus/ ein diskurs der männer/ die frau ist sex und service/ sie gebiert/ und bis dahin sieht sie gut aus/ wir sind im weltraumschiff auf reise/ alle rauchen ... trinken/ eine frau schwimmt im wasser/ vielleicht ist sie schwanger … im bunnykostüm/ schmerzen oder heiterkeit …/ am ende blut)

(es diskutieren 4 oder 5 männer/ einer der männer kann auch eine frau im mittleren alter sein/ sie sind anscheinend ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2015
Rubrik: Stück, Seite 99
von Fritz Kater

Weitere Beiträge
Das Ende der Zentralperspektive

Der Titel würde auch zu einem Fan­tasy-Blockbuster oder einem Com­puterspiel passen, in dem es um archaische Gemetzel und endlose blutige Machtkämpfe geht. Doch diese «Dark Ages» gehören keinen ominösen Cyberwelten und auch keiner sagenhaften Vergangenheit an. Die dunklen Zeiten, die hier zur Debatte stehen, sind Teil unserer eigenen europäischen Realität, Gemetzel...

Hochprozentig

An irgendeinem Tag im Jahr 1983 findet der Schauspieler Michael Degen nach einer Vorstellung in der Garderobe des Theaters im liechtensteinischen Vaduz einen Zettel ohne Unterschrift. Man erwarte ihn im Foyer. In einer dunklen Ecke entdeckt er dort eine Gestalt und erkennt in ihr Oskar Werner, «den ich als mein Vorbild bezeichnet hätte – wäre ich unbescheidener...

Vorschau

Pläne der Redaktion

 

Wie funktioniert ein Apparat, der regelmäßig Kunst und Öffentlichkeit zur Verfügung stellt?
Und was bleibt von dieser Arbeit übrig? Diese und noch mehr Fragen stellen She She Pop bei ihrer Koproduktion mit dem Schauspiel Stuttgart: «Einige von uns»

 

Auch das ist Brüssel: Christophe Slagmuylder leitet das Kunsten-festival des Arts, einst
gegrü...