Braunschweig: Menschen-Schau

Thomas Köck «paradies fluten (verirrte sinfonie)»

Dieses Lied spielte das Bordorchester auf der «Titanic» als Letztes, bevor auch Bass, Klavier und die acht Musiker versanken in eisigen Fluten: «Nea­rer my God to Thee». Als beinahe alles gesagt ist in der Braunschweiger Version von Thomas Köcks mittlerweile von zahlreichen Bühnen erforschtem Stück, wenn also im Text die rätselhaft-vergessenen Gestalten in «Klima-Kapseln» noch einmal über die gründlich verwüstete Erde wandeln, versammeln sich alle in einem auch recht kapselartigen Raum um diese beiden «Post-Parzen» und stimmen diesen letzten Gesang an.

 

In der Inszenierung von Marcus Lobbes wird Köcks schier grenzenlose Weltuntergangs-Fanta­sie gerade nicht (wie bislang meistens seit der Uraufführung bei den Ruhrfestspielen) aufgeladen mit Bildern, die die Poesie der Katastrophe in Kostümen des Alptraums zu beglaubigen versuchen: nicht die Geschichten vom frühkapitalistischen Kautschuk-Raubbau in Brasiliens amazonischen Wäldern, nicht die vom scheiternden Kampf eines Kraftfahrzeug-Mechanikers um die Würde der Selbständigkeit, nicht mal die unermesslichen Sprachfluten, die immer wieder wie Regie-Anweisungen über die sich verschränkenden Fabeln hereinbrechen. 

Bühnenbildner Wolf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2018
Rubrik: Chronik, Seite 55
von Michael Laages