Bis einer heult

Der Anfang einer wunderbaren Freundschaft? Schauspiel Frankfurt und Künstlerhaus Mousonturm stemmen gemeinsam eine Uraufführung von Forced Entertainment: «Out Of Order»

I was so furious, I didn’t fall asleep», sagt die Frau hinter mir am Schluss der Show: Ich war so zornig, dass ich nicht einschlafen konnte. Natürlich ist es anders gemeint, dennoch klingt es – wie ein Kompliment. Wo etwas zu ärgerlich zum Einschlafen ist, da ist etwas passiert. Anselm Weber, seit Beginn dieser Spielzeit Intendant des Schauspiel Frankfurt, und Matthias Pees, Intendant des Künstlerhauses Mousonturm, sind eine überraschende Allianz eingegangen: Eine Inszenierung pro Spielzeit wollen sie künftig gemeinsam produzieren.

Ein Experiment mit offenem Ausgang, das das Stadttheaterpublikum durchaus her­ausfordert. 

Den Auftakt macht das britische Performancekollektiv Forced Entertainment, seit 34 Jahren Vorreiter der europäischen Avantgarde, virtuose Grenzgänger zwischen Trash und Hochkultur, Show, Storytelling und Perfor­man­ce. In Frankfurt sind die sechs Künstler*innen aus Sheffield wohlbekannt, seit Ende der 1990er Jahre wurden sie vom Mousonturm unter Dieter Buroch und seiner Künstlerischen Leiterin Christine Peters gefördert, und auch in den letzten Jahren zeigten sie stets aktuelle Arbeiten hier. So ist es konsequent, dass sie den Kooperations-Reigen eröffnen. Zudem ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2018
Rubrik: Aufführungen, Seite 20
von Esther Boldt