TV-Klassiktipps

ARD
1.8. – 22.45 Uhr
Till Brönner.
Porträt des Trompeters von Michael Wulfes.

15.8. – 22.45 Uhr
Christian Thielemann.
Porträt des Dirigenten von Mathias Siebert.


ARTE
1.8. – 6.00 Uhr
30 Jahre Klavierfestival La Roque d’Anthéron.
English Chamber Orchestra, Orchestre de Chambre de Lausanne, Renaud Capuçon, Christian Zacharias.

2.8. – 2.10 Uhr
Mozart Superstar.
Dokumentation von Mathias Godeau.

Mit Patricia Petibon und Benjamin Schmid.

2./8./20.8. – 6.00 Uhr
14.8. – 6.05 Uhr
Martha Argerich und Yuja Wang in Verbier 2009.
Verbier Festival Chamber Orchestra, Gábor Takács-Nagy. Werke von Beethoven, Mozart und Scarlatti.

3./9./15.8. – 6.00 Uhr
Aus eigener Kraft.
Dokumentation von Peter Schlögl und Benjamin Wolff über Jeffrey Tate.

5.8. – 18.30 Uhr
10./16.8. – 6.00 Uhr
100 Jahre Opernfestival Savonlinna.
Eröffnungskonzert vom 5. Juli 2012. Orchester und Chor der Opernfestspiele Savonlinna, Jari Hämäläinen. Solisten: Matti Salminen, Juha Uusitalo. Werke von Mozart, Verdi, Puccini und Wagner.

11.8. – 17.15/20.45 Uhr
Wagner: Parsifal.
Live von den Bayreuther Festspielen. Musikalische Leitung: Philippe Jordan, Inszenierung: Stefan Herheim. Solisten: Detlef Roth, Diógenes Randes, Kwangchul Youn, Burkhard Fritz, Thomas ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt August 2012
Rubrik: Service, Seite 50
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Spiel der Projektionen

Wie konfus Kulturpolitik in heutigen Krisenzeiten agiert, lässt sich schön am Modell der Opernehe sehen. In Düsseldorf/Duisburg stand das seit 56 Jahren erprobte Rheinopern-Konstrukt wieder einmal auf der Kippe, die hoch verschuldete Stadt Duisburg wollte raus aus der (für sie auch finanziell durchaus vorteilhaften) Ehe. Nach zähem Ringen soll es nun doch...

Marie Theres´Liebestod

«Der Rosenkavalier» – eine Commedia dell’Arte? Man verdrängt angesichts des Wienerischen in Hofmannsthals und Strauss‘ «Komödie für Musik» oft allzu schnell, dass es in der Tat vor allem Molière’sche Motive sind, die die Keimzellen dieses Meisterwerks ausmachen. Und dass natürlich die Figurenkonstellation bewusste Anleihen an die Typenkomödie enthält – freilich von...

Flüssig, kitschfrei, natürlich

Orchestrale Flüssigkeit. Sinn für’s Atmosphärische. Und Schwung! Das sind musikalische Qualitäten, zu denen sich lettische Dirigenten wie Mariss Jansons oder Andris Nelsons emphatisch bekennen. Tatsächlich sind diese Eigenschaften beim Orchester des Opernhauses von Riga selbstverständlich, auch wenn dieses von anderen Dirigenten geleitet wird. Ist die Fähigkeit zum...