TV Klassiktipps

ARTE
1.3. – 6.00 Uhr
Rolando Villazón präsentiert Stars von morgen.
Junge Sinfonie Berlin, Patrick Lange. Mit Chen Reiss, Benyamin Nuss, Teresa Zimmermann und Maximilian Hornung.

2./8.3. – 6.00 Uhr
Rolando Villazón präsentiert Stars von morgen.
Junge Sinfonie Berlin, Patrick Lange. Mit Nino Machaidze, Eva-Nina Kozmus, Vilde Frang und dem Orlowsky Trio.

4.3. – 18.30 Uhr
9./15.3. – 6.00 Uhr
Rolando Villazón präsentiert Stars von morgen.


Junge Sinfonie Berlin, Patrick Lange. Mit Alexej Gerassimez, Lise de la Salle, Stefan Pop und Edicson Ruiz.

5.3. – 0.50 Uhr
13./19.3. – 6.00 Uhr
Musik für eine neue Welt.
Dokumentation von Norbert Busè über Karlheinz Stockhausen.

6./12.3. – 6.00 Uhr
Jerusalem Chamber Music Festival.
Höhepunkte 2008. Mit Matthias Glander, Ori Kam, Kirill Gerstein, Guy Braunstein, Michael Barenboim, Madeleine Carruzzo, Zvi Plesser, Nicolas Altstaedt.

11.3. – 16.05 Uhr
21.3. – 6.00 Uhr
Beethovens Schlusschor aus Japan.
Sendai Philharmoniker, Suntory Orchestra of the 10 000, Yutaka Sado.

11.3. – 18.30 Uhr
16./22.3. – 6.00 Uhr
Renaud Capuçon spielt Beethoven: Violin-Sonaten. Festival Le French May in Hongkong.

11.3. – 23.35 Uhr
28.3. – 6.00 Uhr
Ich bin Dein Labyrinth.
Film von Bettina Ehrhardt über ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2012
Rubrik: Service, Seite 56
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Auferstanden aus Ruinen

Sah man’s je? Da sitzen Veit Pogner und Hans Sachs beim anfänglichen Gemeindechoral in der ersten Reihe, lehnt Eva nervös an einem Gerüst, auf dem Stolzing sich verbirgt. Zweimal während des frommen Gesangs kann Sachs es nicht lassen und blickt, quasi über die Schulter, zu Eva herüber, als ahne er nichts Gutes. Auf der anderen Seite späht David nach seiner Lene und...

Einfach, schlicht, handgemacht

Fast exakt zehn Jahre ist das Trauma her, damals, beim letzten «Ring»-Versuch. Nur wenige Wochen nach der «Rheingold»-Premiere im Februar 2002 starb Regisseur Herbert Wernicke. Er hinterließ der Bayerischen Staatsoper ein monumentales Einheitsbühnenbild (den Zuschauerraum von Bayreuths Festspielhaus) und ein paar dürftige Konzeptnotizen. Zu wenig für eine...

Sinn und Gegensinn

Es ist schon eine gute Weile her, dass Simone Young nach der ersten Pause einer Aufführung in Hamburg mit Beifall empfangen und danach mit enthusiastischem Jubel verabschiedet wurde. Beim Start in die Saison 2011/12 mit Mozarts «Don Giovanni» war es, auch wegen der gefallsüchtigen Inszenierung von Doris Dörrie, zu lauten Unmutsäußerungen gekommen, die zwar in der...