Spielpläne

ML = Musikalische Leitung
I = Inszenierung
B = Bühnenbild
K = Kostüme
C = Chor
S = Solisten
P = Premiere
AP = A-Premiere
BP = B-Premiere
UA = Uraufführung
WA = Wiederaufnahme

 

Deutschland

Annaberg-Buchholz
Naturtheater Greifensteine

Tel. 03733/140 71 31/2
Fax 03733/140 71 40
www.winterstein-theater.de
24. Juni – 30. August 2015
– Bruhn, Mein Freund Wickie (Kinder-Musical): 6. (P), 8., 11., 13., 18., 20.

, 27., 30.
ML: Einfeldt, I: Schleiff, B+K: Gross – S: Schlicht, Prucha, Sommer, Pfuhl, Thiede, Kümmerling, Reithofer, Jnge, Kaden, Muth, Zanic
– Pippi Langstrumpf: 7., 12.
– Der Freischütz: 8., 14., 21.
– Evita: 11., 12., 16., 23., 26., 29.

Ansbach
Bachwoche Ansbach

Tel. 0981/150 37
www.bachwoche.de
31. Juli – 9. August 2015
– United Continuo Service, Dorothee Mields und Jan Kobow (Meder): 1.
– Il Gusto Barocco, Nina Bernsteiner, Franz Vitzthum, Jakob Pilgram und Marcell Bakonyi (Halubek): 1., 2.
– Bach, Weihnachtsoratorium: 1., 2.
ML: Lehmann – S: Böhnert, Martin, M. Schäfer, Laske
– Schütz, Symphoniae sacrae III: 4.
ML: Rademann – S: Mields, Hofbauer, Erler, Poplutz, Mäthger, Schwandtke
– Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und Dorothee Mields: 6., 7.
– Bach, h-moll Messe: 8., 9.
ML: Dijkstra – S: Landshamer, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt August 2015
Rubrik: Service, Seite 57
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Zum Verweilen schön

Faust, ein Wrack. So drastisch-desolat Philipp Stölzl den alten Goethe-Zweifler auch hängen lässt – an den Rollstuhl gefesselt, verfangen in Tröpfen, Kanülen und Kathetern –, so konventionell verfährt er bei der Neuerarbeitung seiner Gounod-Inszenierung aus Basel (siehe OW 5/2008). Zumindest für hauptstädtische Verhältnisse. Emblematisch, also von Schlüsselbildern...

Nachtzug ins Schattenreich

Über eine längere Weile hin verdämmert das Licht, und irgendwo im Off, in den Katakomben der Träume, spielt Elisabeth Leonskaja Schumanns «Geistervariationen» von 1854. Unter diesem Namen sind sie bekannt geworden, weil eine Engelserscheinung (oder aber jene Schuberts) das Thema vorgegeben haben soll. Es passiert im Theater an der Wien, gegen Ende des letzten...

Französisches Schottenstück

Der Vorrat vernachlässigter Komponisten der französischen (Früh-)Romantik scheint unerschöpflich. Dass diese Epoche heute zunehmend wiederentdeckt wird, verdankt sich einem Geschmackswandel, der Heiterkeit, Eleganz und Ironie nicht mehr mit Oberflächlichkeit gleichsetzt. Viele Ausgrabungen gehen aber direkt auf das Konto der dieses Terrain systematisch sondierenden...