Kulturfeuerwerk

Arte sendet zum Jahreswechsel ein Programm der besonderen Art

So etwas hat es im Fernsehen noch nicht gegeben. Der deutsch-französische Kultursender Arte spannt sein Programm zum Jahreswechsel rund um den Globus. Ein Kulturfeuerwerk eigener Art sozusagen. Die Übertragung setzt in Ozeanien ein, wandert über Japan, Ost- und Westeuropa nach Nord- und Südamerika. Schlusspunkt der geografischen Reise ist São Paulo. Die inhaltliche Reise ist nicht weniger weit angelegt. Viel Klassik wird dabei sein, aber auch eine Liza Minelli Show, Zirkus, Tanz – alles was zum französischen Wort «spectacle» gehört.

Jean Wittersheim, der bei Arte für «Spectacle» zuständig ist (Foto unten), träumt seit vier, fünf Jahren von diesem Projekt. Nun ist er am Ziel.

Vieles in diesen 24 Stunden wird live gesendet – und das betrifft besonders die Klassik. Der Fernsehzuschauer wird dabei sein, wenn Riccardo Chailly den letzten Satz aus Beethovens Neunter im Gewandhaus dirigiert; er wird auch in der Semperoper vorbeischauen, wo Christian Thielemann am Pult steht; er wird aus der «Fledermaus» an der Wiener Staatsoper den Ball-Akt erleben – samt Überraschungsgästen. Otto Schenk hat seine Inszenierung dafür überarbeitet, es dirigiert Franz Welser-Möst, der Musikchef des Hauses. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Dezember 2011
Rubrik: Magazin, Seite 75
von Stephan Mösch

Weitere Beiträge
Was kommt, Impressum

52. Jahrgang Nr. 12

Opernwelt wird herausgegeben
vom Friedrich Berlin Verlag
ISSN 0030-3690 
Best.-Nr. 752235 

Redaktion Opernwelt

Knesebeckstraße 59-61 | 10719 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 0
Fax: +49(0)30/25 44 95 12
E-Mail: redaktion@opernwelt.de
www.kultiversum.de/Opernwelt

Redaktionsschluss dieser Ausgabe war
der 10.11.2011

Redaktion:

Stephan Mösch
Albrecht...

Wer, wo, wie und warum?

Rechtzeitig zum Amtsantritt von Jossi Wieler als Intendant der Oper Stuttgart sind zwei Bücher über den Schweizer Regisseur erschienen. Obwohl reich­haltig illustriert, lebt der von Hajo Kurzenberger herausgegebene Band doch von den Texten. Kurzenberger charakterisiert Wieler gleich eingangs als Teamplayer, als «besonderen Liebhaber der Menschen, mit denen er...

Die Zeit war reif

Wenigstens einmal im Leben wollte sie auf die Marathonstrecke. Wie sich ein Frauenautomat anfühlt, das hat Diana Damrau zwar vor zwölf Jahren schon einmal in Mannheim ausprobiert. Doch Olympia und Antonia und Giulietta und Stella, dieses Viererpack schulterte der Weltstar aus Günzburg nun erstmals an der Bayerischen Staatsoper. Kein Fall für die Regie-, wohl aber...