Immer noch unterwegs

Wagner-Tenor aus einer Berliner Operettendynastie: René Kollo zum 80. Geburtstag

Kaum zu glauben: Der Tenor René Kollo wird am 20. November 80 Jahre alt. Bis heute ist er aktiv und im Gespräch. Nicht mehr nur als Sänger, sondern auch als Autor von Büchern (darunter eines über Wagner sowie ein Kriminalroman) und streitbarer Kommentator des sogenannten Regietheaters in Bayreuth und anderswo. Der Operngesang stand zwar im Zentrum seiner Karriere, aber er war auch als Schauspieler (u. a. als Jedermann im Berliner Dom) und Regisseur («Parsifal» in Darmstadt, Eugen d’ Alberts «Tiefland» in Ulm) tätig.

Auch seine Herkunft aus einer Berliner Operettendynastie (sein Großvater war Walter Kollo, sein Vater dessen Sohn Willi) verleugnete er nie, wirkte in mehreren Operettenfilmen und zahlreichen Crossover-Projekten mit, moderierte acht Jahre die ZDF-Show «Ich lade gern mir Gäste ein».

Eigentlich wollte Kollo Schauspieler werden, mit Ambitionen in Richtung Musical. Deshalb begann er bei Elsa Varena eine Gesangsausbildung, die er mit dem Singen von Schlagern finanzierte; gleich mit «Hello, Mary Lou» landete er einen Hit, dem weitere folgten. Die gute Schule der Varena qualifizierte ihn schließlich für Höheres. 1965 erhielt er sein erstes Engagement als lyrischer Tenor am ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2017
Rubrik: Magazin, Seite 78
von Ekkehard Pluta