Flucht nach innen

Alvin Lucier bringt den Raum, Bach die Seele zum Klingen. Ein Konzeptalbum mit Hanna Herfurtner

«Ohne die Corona-Pandemie und den Lockdown im Frühjahr 2020 gäbe es diese Aufnahmen nicht», sagt Hanna Herfurtner in einem im Booklet ihrer CD abgedruckten Gespräch mit dem Tonmeister Johannes Kammann. Die Sopranistin macht ihre existentiellen Erfahrungen mit der erzwungenen Isolation zum Thema ihres Konzeptalbums. Das Nachdenken über das Leben wird zum Nachdenken über die Musik und ihre Bedeutung für das Leben.

Ausgangspunkt ist ein Stück des amerikanischen Minimalisten Alvin Lucier, «I am sitting in a room» für Stimme und elektromagnetisches Tonband, das auf höchst simple,  zugleich magische Weise die Isolation hörbar macht. Die Ausführende sitzt allein in einem Raum und nimmt ihre Stimme auf. Sie spricht einen Text, der wie eine Gebrauchsanweisung beschreibt, was sie gerade macht – nämlich diesen Text auf Band aufzuzeichnen. Die Aufnahme wird über Boxen im Raum abgespielt und als Playback wiederaufgezeichnet, insgesamt 32-mal, wobei sie mehr und mehr von den Resonanzfrequenzen des Raums überlagert und transformiert wird. Schnell verliert die Sprache ganz ihre Bedeutung. Der Raum selbst beginnt leise zu klingen, zu flirren, flüstern, raunen und zu dröhnen, um sich am Ende in ein ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2021
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 58
von Uwe Schweikert

Weitere Beiträge
Drei Frauen

In Glyndebourne dreht sich der Festivalsommer diesmal – durch die Corona-Anpassungen etwas prononcierter als vorgesehen – um die Pole Ehepflicht und Liebe, so fasst Artistic Director Stephen Langridge es zusammen. Man könnte aber auch sagen: um Frauen und ihre Schicksale. Um ihre Versuche, persönliche Bedürfnisse zu verwirklichen, obwohl ihnen gesellschaftlich wie...

Lichtgestalten

«Fiat Lux» lautete das Thema des Festival della Valle d'Itria 2021, es bezieht sich auf die Genesis I,3, in der Gott das Licht erschuf, um das Universum aus der Dunkelheit zu befreien. Nach einem fürwahr finsteren Jahr, in dem fast alle Festivals abgesagt worden waren, ermutigte dieser «Aufruf» zu einem nachgerade euphorischen Wiedersehen mit dem Leben und der...

Herzensangelegenheiten

«Allons gay gayment», «Auf geht's fröhlich», beginnt die Sängerrunde mit einer Chanson von Claude Le Jeune. Und klar: Wir folgen auch diesmal gern, wenn William Christie mit seinen Les Arts Florissants in der nun schon dritten CD die Kunst der Airs de cour erkundet, die als höfische Liedform Frankreich von der zweiten Hälfte des 16. bis zur Mitte des 17....