Wie es Euch gefällt

Tutino: Falscher Verrat
Kiel | Theater

Opernwelt - Logo

Auf den Aufstand der Matrosen ist man in Kiel mächtig stolz. Als Helden einer Erhebung werden sie heute verehrt, die das morsche Kaiserreich zum Einsturz brachte. Als mutige Vorkämpfer der ersten Demokratie auf deutschem Boden. Der Platz zwischen Hauptbahnhof und Hörn, dem südlichen Hafenbecken, trägt seit 2011 ihren Namen, und in der alten Fischhalle am Wall schlägt einmal mehr ihre Stunde – dank einer episodischen Ausstellung des kleinen Schifffahrtsmuseums über Vorgeschichte, Verlauf und Folgen der Anfang November 1918 an der Förde entzündeten Revolution.

Die Niederdeutsche Bühne feierte die Rebellion auf Platt – mit einem Stück, das Grünen-Chef Robert Habeck gemeinsam mit seiner Frau Andrea Paluch über die Kieler Ereignisse geschrieben hat, in einer von Wolfgang Börnsen (einem CDU-Mann) «übersetzten» Version: «Negenteihn-Achtteihn». Ein paar Wochen später, pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum der Zeitenwende, schob das städtische Theater gar eine neue Oper nach.

Bestellt hatte Intendant Daniel Karasek das Werk bei dem Komponisten Marco Tutino, einem in Italien vielgespielten Eklektiker, der – auf handwerklich hohem Niveau – Melos und Harmonik des Verismo vor den Zumutungen der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2019
Rubrik: Panorama, Seite 43
von Albrecht Thiemann

Weitere Beiträge
Liebeserklärung

Fies ist das Urmel geworden. Außerdem pafft es auch noch. Oder ist’s doch dessen missratener Spross mit scharfem Zahngebirge, müden Karl-Dall-Lidern und gefährlich ausschlagendem Rumpf? Dieses Drachengetier befindet sich in guter Gesellschaft angesichts der anderen Zöglinge – dem fast gesichtslos düsteren Hagen oder dem knollennasigen, rothaarigen Sonnyboy...

Maskenfall

Die Zeit ist aus den Fugen. Schreckliches werde geschehen, greint Herodes, wobei die Honigschicht der Jovialität, um die er sich ohnehin zumeist vergeblich müht, endgültig abtropft. Es geht um seine Stieftochter Salome, die verzogene Göre mit erotischem Appeal, die für erwiesene Gunstleistungen, Tanz et cetera, partout den Kopf des eingekerkerten Propheten fordert....

Freiheit durch Präzision

Immer wieder gab es Zeiten, da glaubten Komponisten, sie könnten mit Musik die Welt verändern. Das gilt, grosso modo, auch für die Heroen der Nachkriegsavantgarde. Heute würde man eine solche Haltung wohl für naiv halten, vielleicht sogar verspotten. Doch ist es nicht gerade eine beinahe kindliche Naivität, die im Zentrum von Karlheinz Stockhausens künstlerischem...