Weiße Welt

Die Opéra national de Paris legt endlich einen Diversitätsreport vor und kritisiert darin alte Gewohnheiten

Später als andere Musikbühnen und Balletttruppen befasst sich die Opéra national de Paris mit dem Problemkomplex «Ethnische Vielfalt». Spät, aber gründlich: Auf Wunsch seines Anfang September angetretenen neuen Intendanten Alexander Neef hat das größte Opernhaus der Welt einen «Rapport sur la diversité» in Auftrag gegeben. Der 66-seitige Bericht wurde Anfang Februar den Medien vorgestellt und ist auf der Website der Pariser Nationaloper abrufbar.

Seine Autoren, Constance Rivière und Pap Ndiaye, haben Gespräche mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses sowie mit gut 50 auswärtigen Sachverständigen geführt.

Ausgangspunkt war ein Manifest «über die Rassenfrage an der Pariser Nationaloper», das elf farbige Mitglieder des Balletts, des Chors sowie des Vereins der Opernfreunde letzten Sommer aufgesetzt hatten. Der durch rund 300 der 1905 Angestellten des Hauses unterzeichnete Text legt den Finger auf einige wunde Punkte und formuliert Vorschläge zur Abhilfe. Der Bericht zum Thema «Ethnische Vielfalt an der Oper» ist vom selben konstruktiven, unverkrampften Geist beseelt wie das Manifest, systematisiert aber dessen Ansatz.

Rivière und Ndiaye blicken zunächst zurück auf die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt April 2021
Rubrik: Magazin, Seite 62
von Marc Zitzmann

Weitere Beiträge
TV-Klassiktipps April 2021

alpha

02.04. – 21.30 Uhr
Bach: Johannes-Passion

04.04. – 21.45 Uhr
Bernard Haitink dirigiert
Beethoven: Missa Solemnis

arte

03.04. – 00.10 Uhr
La Passione (2016)

Die Hamburger Deichtorhallen bilden den Rahmen für bildgewaltiges Musiktheater: Romeo Castellucci inszeniert Bachs Matthäus-Passion. Die Solisten des außergewöhnlichen Projekts sind erstklassig besetzt: Zu...

Müde Recken

Krasnojarsk ist 3.500 Kilometer von Moskau entfernt und zählt mehr als eine Million Einwohner. Es liegt an den nördlichen Ausläufern des Ostsajan, eines Gebirges, dessen landschaftliche Schönheit einen Vergleich mit den Alpen nicht zu scheuen braucht, und am Ufer des Jenissej, den schon Anton Tschechow als schönsten Fluss Russlands bezeichnete. Gleichviel: Die...

Ungewisse Zukunft

Lang, lang ist’s her. Genauer gesagt: mehr als ein Jahr. Am 11. März 2020 hob sich in der Metropolitan Opera zu New York letztmals der Vorhang – zu einer Aufführung von Mozarts «Così fan tutte», exzellent dirigiert von Harry Bicket und unter anderem mit einem fantastischen Ben Bliss als Ferrando. Es folgte das Unvermeidliche. Intendant Peter Gelb musste aufgrund...