TV-Klassiktipps Februar 2021

alpha

07.02. – 21.50 Uhr
Absolute Prokofiew (1/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 1
S: Trifonow

14.02. – 22.00 Uhr
Absolute Prokofiew (2/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 2 und Nr. 3
S: Toradze

21.02. – 21.45 Uhr
Absolute Prokofiew (3/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 4, Klavierkonzert Nr. 4 und Klaviersonate Nr. 7
S: Volodin

28.02. – 21.

45 Uhr
Absolute Prokofiew (4/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 6, Klavierkonzert Nr. 5, Symphonie Nr. 6 und Nr. 7, Klavierkonzert Nr. 5
S: Babayan

arte

30.01. – 20.15 Uhr
Des Kaisers neue Oper

Dokumentarfilm, Frankreich, 2020
Wie entstand die Pariser Opéra Garnier, heute repräsentatives Wahrzeichen der französischen Hauptstadt? Unter Napoleon III. sollte Paris zur Welthauptstadt werden und die Elite des Zweiten Kaiserreichs einen prunkvollen Palast bekommen. Der junge und noch unbekannte Architekt Charles Garnier gewann den Wettbewerb für den Bau eines neuen Opernhauses. Fast 15 Jahre lang leitete er die Baustelle des größten Theaterprojekts des 19. Jahrhunderts. Schon bei ihrer Einweihung schrieb das Haus Geschichte: Der Schriftsteller Gaston Leroux verhalf ihr zu weltweitem Ruhm, indem er sie zum Schauplatz seines ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2021
Rubrik: Service, Seite 44
von Andrea Kaiser

Weitere Beiträge
Freiheit, die wir meinen

Machen wir uns nichts vor: Die Welt, sei sie alles, was der Fall ist (wie Wittgenstein sagt), sei sie Inbegriff möglicher oder wirklicher Tatsachen, hat sich in den vergangenen zwölf Monaten radikal verändert. Die condition humaine zeigt sich in neuem Licht: trüber, trister, ja beinahe utopielos. Geblieben sind hingegen die Begriffe, mit denen Welt erfasst wird,...

Ein Mosaik unserer Zeit

Die Irish National Opera hat, wie die meisten Kompanien, die Spielzeit 2020/21 vorerst über Bord werfen müssen. Ob und in welcher Form es noch klappt mit Tom Johnsons «Four Note Opera» oder Vivaldis «Bajazet», Puccinis «Bohème» oder Gerald Barrys «Alice’s Adventures Under Ground», wird sich zeigen. Stillhalten kann sich niemand leisten im Moment, doch die INO ist...

Falsche Scham

Abhauen. Sagen, man ginge bloß mal um die Ecke, Zigaretten holen. Und nicht mehr heimkommen. Weg. Irgendwohin. Die Zurückgebliebenen würden später mit Glück ein paar Zettel finden mit bruchstückhaften Begründungen, eine Art Tagebuch, voll vom Schwanken zwischen Zweifel und Hoffnung, voller Skrupel und einem plötzlichen Entschluss. Und vielleicht stünde da etwas von...