TV-Klassiktipps

ARD-ALPHA
6.4. – 11.00 Uhr
Mariss Jansons dirigiert
Schubert: Symphonie Nr. 7 h-moll D 759 «Die Unvollendete».

11./25.4. – 22.00 Uhr
KlickKlack.
Musikmagazin.

12./19./26.4. – 11.00 Uhr
Wiener Sextett.
1. Schönberg: Verklärte Nacht, op. 4. 2. Brahms: Sextett für Streicher Nr. 1, B-Dur, op. 18.3. Brahms: Sextett für Streicher Nr. 2., G-Dur, op. 36.

 

arte
1.4. – 5.15 Uhr
7.4. – 5.

20 Uhr
Pergolesi: Stabat mater.
Orfeo 55, Nathalie Stutzmann. Solisten: Emöke Barath, Philippe Jaroussky.

2.4. – 5.20 Uhr
Zum 90. Geburtstag von Pierre Boulez.
Staatskapelle Berlin, Pierre Boulez. Solist: Daniel Barenboim, Klavier. Werke von Liszt und Wagner.

Festival Beethoven

5.4. – 17.40 Uhr
Osterfestspiele 2015
aus dem Festspielhaus Baden-Baden. Berliner Philharmoniker, Bernard Haitink. Solisten: Isabelle Faust, Violine. Werke von Beethoven.

12.4. – 18.30 Uhr
16./23.4. – 5.20 Uhr
Murray Perahia spielt
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5. Academy of St. Martin in the Fields, Murray Perahia.

19.4. – 18.30 Uhr (1)
24.4. – 5.10 Uhr (1)
29.4. – 5.20 Uhr (1)
26.4. – 23.45 Uhr (2)
Philippe Jordan dirigiert
1. Beethoven: Symphonie Nr. 5. 2. Symphonie Nr. 1. und Nr. 3. Orchestre de l’Opéra National de Paris, Philippe Jordan.

26.4. – 18.30 Uhr
30.4. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt April 2015
Rubrik: Service, Seite 54
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Gefangen in der Wiederholungsmaschine?

Peter Konwitschny (Regisseur): Woher kommt unser Theater? Es ist in Griechenland entstanden. Und zwar in Zusammenhang mit der Entstehung der Polis, einer demokratischen Verfassung, des Staates. Im Zentrum stand der Dialog. Alle freien Bürger gingen ins Theater und diskutierten über das, was sie gesehen hatten. «Die Perser» zum Beispiel. Oder «Antigone». Das war...

Maskentanz

Ein «Mozart»-Orchester wünschte sich Mauricio Sotelo für Lorca. Kleiner Streicherkorpus (vier Violinen, drei Bratschen, drei Celli, Kontrabass), charakteristisches Holz (zwei Flöten, drei Klarinetten, Oboe und Fagott). Das Blech (zwei Hörner, zwei Posaunen, Trompete) ist um eine Tuba erweitert. Dazu zwei Harfen, Pianoforte (bzw. Celesta), Pauken. Das ist der «alte»...

Infos

Jubilare

Fiorenza Cossotto studierte am Konservatorium von Turin und setzte ihre Ausbildung an der Mailänder Scala fort, bevor sie dort 1957 bei der Uraufführung von Poulencs «Dialogues des Carmélites» in der Partie der Sœur Mathilde debütierte. Ein Jahr später folgte ihr internationales Operndebüt als Giovanna Seymour in Donizettis «Anna Bolena» beim Wexford...