Leibniz leuchtet

Die Kunstfestspiele Herrenhausen zwischen Zuschauerbindung und ästhetischem Mittelmaß

Obwohl Ingo Metzmacher auch in seinem dritten Jahr als Leiter der Kunstfestspiele Herrenhausen nach downtown lud, eroberte sich der schmucke Stadtteil mit seinen legendären Gärten und stilvollen Spielstätten in diesem Jahr seinen Rang zurück. Das lag freilich nicht unbedingt an den Gastproduktionen (da gab es in den letzten Jahren schon Gewichtigeres), sondern vielmehr am Bilderbuchsommer.

Wenn der Himmel lacht, hört man beispielsweise gerne zu, wie die Frösche leiden, wenn die Elefanten kämpfen – in Benjamin Pattersons Klanginstallation «When Elephants Fight, It Is the Frogs that Suffer» im Berggarten-Labyrinth.

Zum Auftakt gab es Robert Wilsons hochkonzentrierte John-Cage-Performance «Lecture on Nothing»: spannend, aber nicht ganz neu. Da legte Elisabeth Schweeger in ihrer Zeit als Intendantin doch mehr Wert auf spektakuläre Eigenproduktionen. Nachfolger Ingo Metzmacher favorisiert stattdessen musikalische Großereignisse. Zum Start 2016 gab es Schönbergs «Gurrelieder», jetzt folgte im Kuppelsaal Berlioz’ «Requiem». Dass die Außenwirkung begrenzt war, lag an einer technischen Panne: Eine gute halbe Stunde der Live-Übertragung entfiel.

Manchmal musste man Zeit mitbringen: für ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Juli 2018
Rubrik: Magazin, Seite 76
von Rainer Wagner

Vergriffen
Weitere Beiträge
Tragödientauglich

Vorhang auf. Gemüseschnippeln in der Küche eines asiatischen Restaurants, passgenau dazu perkussive Klänge aus dem Orchestergraben wie zu einer Kochshow: Da lacht das Koblenzer Publikum. Wer jedoch 2014 die Frankfurter Uraufführung von Peter Eötvös’ «Der goldene Drache» auf das gleichnamige Schauspiel von Roland Schimmelpfennig gesehen hat, weiß: Dieses Lachen ist...

Kompetent

Alles in britischer Hand beim weltweit ältesten Barockfestival, den Göttinger Händel-Festspielen? Man möchte es meinen. Signifikant der hohe Anteil von Besuchern aus Großbritannien, die gleiche Dominanz bei den Ausführenden. Auch für die 98., unter dem Motto «Konflikte» stehende Ausgabe brachte der künstlerische Leiter Laurence Cummings vorwiegend Gäste von der...

Kampf gegen den Absturz

Das Theater Hagen gehört zu den am stärksten abwicklungsbedrohten Kulturinstitutionen in den alten Bundesländern. Das ist nichts Neues für das 1911 eröffnete Haus: Seit Jahrzehnten sieht es sich Fusionsversuchen und finanziellen Kürzungen ausgesetzt. Schon der bis 2017 amtierende Intendant Norbert Hilchenbach hatte angesichts der klammen Kassen der Kommune...