Anmut und Innerlichkeit

Mozart, Bartók, Brahms, Schumann, Strauss, Wolf: Der Mitschnitt eines Luzerner Liederabends aus dem Jahr 1975 präsentiert Edith Mathis im Zenit ihrer Kunst

Die Sopranistin Edith Mathis war in den 1970er- und 80er-Jahren als Mozart-Interpretin, aber auch als Oratoriensängerin in aller Welt gefragt und an vielen Operneinspielungen beteiligt. Dennoch ist es um ihren Nachruhm schlecht bestellt. Ihre großen Mozart-Partien hat sie mehrfach aufgenommen, war überdies an der Entdeckung seiner frühen Bühnenwerke  wie an der des Opernkomponisten Haydn beteiligt – Einspielungen, die inzwischen vom Wandel der Aufführungspraxis ins Abseits gedrängt wurden.

Vollends anachronistisch wirken heute die romantisierenden Bach-Aufnahmen Karl Richters, zu dessen bevorzugten Protagonistinnen sie gehörte. Von Mathis’ zahllosen Ausflügen ins Liedrepertoire zeugen noch eine frühe Mozart- und eine späte Schubert-Auswahl, während Großtaten wie ihre Schumann-Lieder mit Christoph Eschenbach oder die Gesamtaufnahme von Wolfs «Italienischem Liederbuch» mit Peter Schreier gestrichen wurden.

Umso erfreulicher ist es, dass das Label Audite in seiner Serie historischer Aufnahmen vom Lucerne Festival jetzt den Mitschnitt eines Lied-Rezitals vom 3. September 1975 veröffentlicht. Für den unvorbereiteten Hörer wirkt er wie eine Offenbarung. Der erste Eindruck, der sich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Dezember 2019
Rubrik: CD des Monats, Seite 25
von Uwe Schweikert