Zivilisation ist, wenn man trotzdem lügt

Horváths «Geschichten aus dem Wiener Wald» an der Berliner Volksbühne und in Köln: Albrecht Hirche geht einkaufen, und Christoph Marthaler zelebriert die Wiederholung als Programm

Links oben am Portal findet sich ein schönes Beispiel für Kontinuität. Ein Logo, das in seiner auffälligen Unauffälligkeit mehr für Österreich steht als Stephansdom und Mozartkugel zusammen: Die weiße Zigarette mit rotem Kreis hängt seit vielen Jahrzehnten im zeitlos neusachlichen Design an jeder der mehreren tausend übers Land verteilten Tabak-Trafiken. Das staatliche Tabakmonopol von «Austria-Tabak» hat Joseph II. anno 1792 geschaffen, und es hat die Habsburger genauso überlebt wie Hitler.

Erst die EU hat dem konkurrenzfeindlichen Treiben ein Ende gesetzt, seit der Zwangsprivatisierung 1996 gehört die «Austria Tabak» zum Gallaher-Konzern («Benson & Hedges»). Aber die alte Stammmarke «Memphis» regiert in der Alpenrepublik wie eh und je, und im Schatten des blauen Donaudunsts hat ein anderes Monopol bis heute überlebt. Denn die Tabak-Trafiken selbst werden nach wie vor staatlich vergeben, früher an Kriegsversehrte oder schlecht versorgte Witwen, heute bevorzugt an Behinderte. Und die MVG, die staatliche Monopolverwaltung zur Trafikvergabe, rühmt sich noch heute, dass an jedem vierten Tag durch die Vergabe einer Lizenz einem Menschen eine Existenz geschaffen werde. Die EU geht das ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2007
Rubrik: Aufführungen, Seite 10
von Franz Wille

Vergriffen
Weitere Beiträge
Sinn im Überfluss

Den Skandal gab es schon vor der Premiere. Das Dortmunder Theater warb für Thirza Brunckens «Faust»-Inszenierung mit einem Plakat, auf dem das Foto eines Mannes mit blutig geschlagenem Gesicht zu sehen war. Offensichtlich hatte ihn jemand mit Faustschlägen traktiert. Darüber prangte, wie über allen Dortmunder Theaterplakaten, der Spruch: «Willkommen in Dortmund».

So...

Vitamin Berlin

Die Glanzzeit des P.S. 122, der ehrwürdigen East-Village-Institution für experimentelles Theater, war schon lange vorbei, als vor zwei Jahren unter anfänglich großen Protesten der Australier Vallejo Gantner die künstlerische Leitung des Hauses übernahm. Gantner kündigte an, dass er das P.S. 122 wirtschaftlich rentabler machen und für interkulturellen Austausch...

Oh mein Papa!

Odysseus bleibt 20 Jahre von zuhause fort: Erst führt er Krieg gegen Troja, dann irrt er auf den Weltmeeren und in den Betten von Calypso und Kirke umher. Seine Gattin Penelope hält ihm 20 Jahre lang die Treue und die über hundert Freier, die sie umschwärmen, auf Distanz. So weit, so bekannt. Aber wie geht es eigentlich Telemach, dem gemeinsamen Sohn? Der ist in...