Uraufführungen

A

nach Fatih Akin, Ruth Toma, Ralph Schwingel
Kebab Connection (Grips Theater Berlin)

Jorge Angeles
Ya Basta! (Theater Krefeld/Mönchengladbach)

Sefi Atta
Hagel auf Zamfara (Theater Krefeld/Mönchengladbach)

Auftrag:Lorey
Bouncing in Bavaria (Schauspiel Frankfurt)

Thomas Arzt
Alpenvorland (Landestheater Linz)


B

Jalila Baccar/Fadhel Jaibi nach Kafka
Der Prozess (Schauspielhaus Bochum)

Kai Ivo Baulitz
Der Ghettoswinger (Hamburger Kammerspiele)
Ein neues Stück (Theater Magdeburg)

Reinhard Baumgart
Wahnfried –

Bilder einer Ehe (Schauspiel Meiningen)

Marc Becker
Männer mit Krone (Staatstheater Oldenburg)

Mona Becker
Die im Dunkeln (Theater Thüringen Gera/Altenburg)

Sibylle Berg
Angst reist mit (Schauspiel Stuttgart)
Die Damen warten (Theater Bonn)

Hansjörg Betschart
Naked Short Selling (Hessisches Landestheater Marburg)

Björn Bicker
Urban Prayers (Münchner Kammerspiele)

Juliane Blech
Wunschkinder (Schauspiel Essen)

Ad de Bont
occupy tell (Arbeitstitel) (Nationaltheater Mannheim)

Elisabeth Burchhardt/Dagrun Hintze
Damen mit Lift (Ernst Deutsch Theater Hamburg)

Nina Büttner
Schafinsel (Pfalztheater Kaiserslautern)

Werner Buhss
WolfsWelten (Arbeitstitel) (neues theater halle)


C

Nuran David Calis
Kinder der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2012
Rubrik: , Seite 173
von

Weitere Beiträge
Keimzelle Keller

Kleine Geschenke erhalten die Freund­schaft, sagt der Volksmund, was aber auch als subtiler Hinweis darauf verstanden werden kann, dass Geben und Nehmen kompliziert sind, denn zur Gabe gehört die angemessene Erwiderung: Genügt ein Lächeln? Muss mein Gegengeschenk den Wert des ersten womöglich übersteigen? Verpflichtet es mich vielleicht sogar ein Leben lang?

Hier...

Die zwei Enden der Wurstigkeit

PR-Profis würden wahrscheinlich resigniert in sich zusammensacken angesichts der halsbrecherischen Wege, die Frank Castorf – Langzeit-Ikone der zwischenzeitlich ins Schlingern geratenen Avantgarde-Marke Volksbühne Berlin – imagetechnisch so beschreitet. Anfang des Jahres – Castorf hatte gerade seinen Intendanten-Vertrag bis 2016, mithin ins Rentenalter hinein,...

Der Bühnenbildner des Jahres

Dass Herbert Fritsch ein begnadeter Schauspieler ist, war bekannt. Dass er auch Regie führen kann, hat sich in den letzten Jahren langsam herumgesprochen. Dass Herbert Fritsch aber auch Bühnenbildner des Jahres ist, dürfte ihn selbst überraschen.