Neue Stücke

Einen langen Weg legt Elfriede Jelinek auf den Spuren Franz Schuberts zurück:

Von den Bankenskandalen des Jetzt in die eigene qualvolle Biografie. An den Münchner Kammerspielen inszeniert Johan Simons «Die Winterreise», musika­lisch begleitet von Christoph Homberger, Martin Schütz und Jan Czajkowski. Das große Ganze mit dem Privaten zusammenzudenken, ist etwas, was den Protagonisten in Cristin Königs Farce «Die Wohngemeinschaft» am Maxim Gorki Theater nie in den Sinn käme.

Ihr «Leben auf Pump» ist ausschließlich auf sich selbst bezogen, wie das der beiden Paare in Anne Rabes Urlaubsdrama «Ohne Netz», denen sogar die eigenen Kinder aus den narzisstischen Augen geraten. In Gießen inszeniert Ragna Kirck. Über die Einsamkeit und ihre Perfidien erzählt David Gieselmanns «Falscher Hase», ein absurdes Rededuell, in das in Bielefeld Christian Schlüter eine alte Frau und ihren Nachbarn, den Polizisten, schickt. In Mannheim rückt Kathrin Röggla den Verständigungsnotstand in einen übergreifenderen Kontext: «die unvermeidlichen» sind Simultanübersetzer auf internationalen Konferenzen, denen Marcus Lobbes in ihre Kabinen folgt.

In Weimar sendet Wolfram Lotz «Einige Nachrichten an das All», Unterstützung bei seiner existenziellen Sinnsuche im leeren Kosmos gewährt Annette ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2011
Rubrik: Service, Seite 54
von

Weitere Beiträge
Hallo, erogene Zone!

Im Verlauf von Volker Löschs gewohnt freier Wedekind-Adaption «Lulu – Die Nuttenrepublik» an der Berliner Schaubühne ertappt man sich bei dem kuriosen Gedanken, beruflich womöglich aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Oder, koketter formuliert, sich selbst als Pferdchen ins falsche Rennen geschickt zu haben. Das älteste Gewerbe der Welt, aus dessen Nähkästchen ein...

Wolfgang Redl

Der Schauspieler Wolf Redl, geboren 1939 im pommerschen Stargard, war jahrzehntelang immer dort, wo es wichtig wurde. Er spielte 1968 Peter Handkes «Kaspar» in Claus Peymanns Inszenierung am Frankfurter Theater am Turm, wechselte dann ans Münchner Residenztheater, wo er in Hans Lietzaus Heiner-Müller-Uraufführung den Philoktet gab, spielte 1970 unter Intendant...

Die letzte Sekunde des Johan Faust

Doch, das sieht schon verdammt cool aus: Die Bühne soll ein Altersheim darstellen, wirkt aber dank der Rundum-Vergitterung wie die Hochsicherheitszelle für den Joker im Batman-Film «The Dark Knight». Dementsprechend scheint Mephisto in den Schminktopf von Heath Ledger gefallen zu sein, wenn er pferdefußschlurfend mit punkrockerstrubbeligem Blondschopf über die...