Wien Burgtheater: Der Schwangerschaftstest

Lucy Kirkwood «Das Himmelszelt» (DSE)

Ein Gerichtssaaldrama in historischen Kostümen, wo gibt’s denn so was heute noch? In England, wo sonst: Anfang des Jahres wurde am National Theatre in London genau so ein Stück uraufgeführt. Die englische Dramatikerin Lucy Kirkwood, 36, bringt in «The Welkin» eine so genannte «Matronenjury» auf die Bühne; ein juristisches Instrument aus dem Mittelalter, das auf der Insel bis ins 19. Jahrhundert hinein gebräuchlich war.

Eine Matronenjury kam zum Einsatz, wenn die grundsätzlich rein männlich besetzten Gerichte mit ihrem Latein am Ende waren – nämlich immer dann, wenn es um den weiblichen Unterleib ging. Wenn etwa eine zum Tod verurteilte Frau behauptete, schwanger zu sein, konnte sie so der Hinrichtung entgehen oder zumindest einen Aufschub erwirken. Zur Klärung der Frage, ob die Delinquentin tatsächlich schwanger ist, wurde eine Jury aus zwölf Müttern einberufen.

«Das Himmelszelt», angesiedelt im Jahr 1759, handelt von einem solchen Fall. Die junge, wilde Sally wurde wegen Beteiligung an einem Mädchenmord zum Tod verurteilt; sie hat vor Gericht auch gar nicht geleugnet – allerdings auf «schwanger» plädiert. Also werden die Mütter des Dorfs zusammengetrommelt und in ein Häuschen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2020
Rubrik: Chronik, Seite 52
von Wolfgang Kralicek

Weitere Beiträge
Wo verläuft die rote Linie?

Eva Behrendt Sie haben ein Stück über den Schwarzen Block geschrieben, also über den Teil der Linken, dem Radikalität und Militanz zugeschrieben wird. Wie kam es dazu?

Kevin Rittberger Ich würde sagen, ich habe ein Stück über entschlossenen Antifaschismus geschrieben. Die Idee zum Stück entstand 2017 unmittelbar nach dem G20-Gipfel in Hamburg, wo über 31.000...

Die Überflüssigen

Das britische Theater liegt immer noch brach. Seit inzwischen fast acht Monaten. Abgesehen von einer Handvoll sommerlicher Outdoor-Produktionen, Solo-Abenden und Mini-Projekten lief und läuft nichts, im Westend flattern verwitterte Poster der Stücke vom März.

Nach Regierungsankündigung eines finanziellen Kultur-Rettungspakets im Juli – ohnehin schon drei Monate zu...

Hamburg Thalia Theater: Was das wieder kostet!

Wir müssen uns Harpagon als unglücklichen Menschen vorstellen. Zumindest so, wie Jens Harzer ihn spielt: missgünstig, ängstlich, ungepflegt. Der Titelheld aus Molières «Der Geizige» ist ein schmerbäuchiger alter Mann im fleckigen Unterhemd (Kostüme: Janina Brinkmann), kurzsichtig, lungenkrank, jeder Satz ein Huster, jeder Huster ein Auswurf. Würde das Theater auf...