Superheld:innen

Antonio Latella «Wonder Woman», «Zorro» (U) im Staatstheater Cottbus

«Zorro» und «Wonder Woman», zwei überaus kämpferische Texte, kommen überraschenderweise als Clownsspiel daher. Vor allem der zweite – mit riesigen roten Clowns-Pantinen wackeln vier Frauen herein, die in der Folge die Geschichte eines grotesken Justizirrtums erzählen, der vor sechs Jahren Italien erschütterte und bis heute zum Aufregen ist. Eine junge Immigrantin aus Peru hatte damals eine Vergewaltigung durch zwei Landsleute zur Anzeige gebracht – aber schon die Polizei glaubte ihr nicht.

Das sei doch sicher Sex im Einvernehmen gewesen, wurde ihr immer wieder entgegengehalten – und habe sie denn die Situation nicht selbst heraufbeschworen in einem alkoholischen Exzess, wie er quasi landes- und kulturtypisch sei unter Exil-Peruanern? Offener Rassismus gegenüber Immigrant:innen mischt sich auf grausame Weise mit sexistischer Ignoranz und Verachtung der übelsten Sorte; und schließlich sind es sogar bioitalienische Richterinnen, die die der Vergewaltigung beschuldigten Männer freisprechen, während das Opfer immer nur darauf beharren kann, dass «mein Körper nicht lügt».

Die Cottbuser Schauspiel-Frauen Lisa Schützenberger und Sigrun Fischer, Ariadne Pabst und Anouk Wagener erzählen die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2021
Rubrik: Chronik, Seite 56
von Michael Laages

Weitere Beiträge
Die Macht und die Demokratie

Manfred Karge, Schauspieler, Stückeschreiber, Regisseur konnte (oft zusammen mit Matthias Langhoff ), von der Künstleragentur der DDR unterstützt, seit den 1970er Jahren im Westen arbeiten, u. a. an den von Claus Peymann geleiteten Bühnen in Bochum und Wien. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Hermann Wündrich hat er im Berliner Ensemble unter der Intendanz Peymanns von...

Impressum 11/21

Die Theaterzeitschrift im 62. Jahrgang

Gegründet von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

Herausgeber Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt, Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Martin Kraemer

Gestaltung
Christian Henjes

Designkonzept
Ludwig Wendt Art Direction

Redaktionsanschrift
Nestorstr. 8–9, 10709 Berlin,
Telefon 030/25 44 95 10,...

Borke und Baum

Immer wieder liegt derselbe Stolperstein im Weg, Skepsis und Zweifel beunruhigen, verunsichern und hemmen immer wieder neu. «Warum ich?», fragt sich Anja Herden jetzt, wo sie erzählen soll von sich selbst. «Bin wirklich ich gemeint?» Oder geht es wieder um den «Diskurs», zu dem sie nun mal gehört und für dessen Beglaubigung sie womöglich gerade herhalten soll....