Die Macht und die Demokratie

«Erstürmt die Höhen der Kultur» – eine dichte Fallsammlung zum «Umkämpften Theater in der DDR»

Manfred Karge, Schauspieler, Stückeschreiber, Regisseur konnte (oft zusammen mit Matthias Langhoff ), von der Künstleragentur der DDR unterstützt, seit den 1970er Jahren im Westen arbeiten, u. a. an den von Claus Peymann geleiteten Bühnen in Bochum und Wien. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Hermann Wündrich hat er im Berliner Ensemble unter der Intendanz Peymanns von 2013 bis 2017 eine Lesereihe zu umkämpftem und missliebigem Theater in der DDR bestritten. Aus diesem Material haben Karge und Wündrich nun das spannende Theaterbuch «Erstürmt die Höhen der Kultur!» montiert.

Mit ihrer Sammlung von Dokumenten, Stories, Berichten und Gesprächen liefern sie eine wichtige Ergänzung zur bisher bekannten Theatergeschichte der DDR. 

Vieles war eben doch ganz anders. Und die in diesem Buch zu findende «Erkenntnis» kann, davon sind, Brechts «Fatzer» zitierend, Karge und Wündrich überzeugt, «an einem anderen Ort gebraucht werden, als wo sie gefunden wurde». Die Auswahl der Fälle von vergessenen und verbotenen Stücken ist nicht repräsentativ, Ratgeber waren persönliche Vorlieben, Erinnerungen und der Zufall. Sie zeigt auch deutlich, welche große Bedeutung die maßgeblichen Politiker und die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2021
Rubrik: Magazin, Seite 69
von Klaus Völker

Weitere Beiträge
Im Setzkasten

Weder Seelenfrieden-Tee noch Putztherapie: Diesem Mann (Philippe Goos) ist nicht zu helfen. Er ist ein hektischer Hysteriker, ein dauernervöser Hypochonder, eine Drama-Queen, ein Herzinfarkt-Kandidat, eine Heulsuse. Er ist «Der eingebildete Kranke» aus Martin Heckmanns Molière-Überschreibung. Anne Lenk inszeniert das Stück – wie auch ihre zum Theatertreffen 2021...

Halbwegs regendicht

Kay Voges ist seit der Spielzeit 2020/21 Intendant des Wiener Volkstheaters. Dass er seine Intendanz erst ein Jahr später antreten konnte, hatte nur zum Teil mit der Pandemie zu tun: Wegen der Generalsanierung des Hauses hätte er ohnedies erst im Januar 2021 starten können. Die groß angelegten Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten – Kosten: zwischen 27,3 und 29...

Impressum 11/21

Die Theaterzeitschrift im 62. Jahrgang

Gegründet von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

Herausgeber Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt, Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Martin Kraemer

Gestaltung
Christian Henjes

Designkonzept
Ludwig Wendt Art Direction

Redaktionsanschrift
Nestorstr. 8–9, 10709 Berlin,
Telefon 030/25 44 95 10,...