Streame deine Klasse

Das Impulse-Festival konnte trotz seines 30. Jubiläums nur in reduzierter Form digital gehen. Großes neues Thema: die Selbstreflexion der eigenen Klasse

Es ist nostalgisch schön, nach (und vor) vielen Stunden Theaterstreaming  mal am guten alten Festnetztelefon zu sitzen und Ilia Papatheodorou von She She Pop am Ohr zu haben. Gemeinsam schaffen wir Erinnerung im Erzählen: Sie schwärmt mir von der Aufführung «The Real Fiction» von Cuqui Jerez in Bochum 2007 vor, eine absurde Pannenshow des rituellen Scheiterns, die sie nie vergessen hat. Ich krame heraus, wie ich als abgeklärte Kritikerin 2015 bei einer Inszenierung von Markus und Markus in Tränen ausbrach, die eine alte Frau in den (gefilmten) Freitod begleiteten.

Lange nicht mehr dran gedacht. Und so wird aus der Notlösung – die Jubiläumsparty zu 30 Jahren Impulse-Festival muss ausfallen – ein auf charmante Weise altmo­disches Telefon-Theater, ein Kopf-Archiv, das beim Sprechen entsteht.

Aber natürlich funktioniert es nur für echte Impulse-Spezialisten – und lässt, wenn auch unfreiwillig, das Hauptthema des Festivals, Klasse und Ausschluss, schon anklingen. Aber dazu später. Die Umarbeitung von She She Pops «Kanon» zum Jubiläumsstück funktioniert in Corona-Zeiten wunderbar: eine charmante Hommage an das Erinnern, das Archivieren, Gedächtnis- und Gedenkarbeit und den Kopf als ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Oktober 2020
Rubrik: Festivals, Seite 14
von Dorothea Marcus