Neue Stücke · Aufführungen (2/2019)

Aufführungen 

«Is einer zäh, muß er gebeitzt werd’n; wennst ein’n Aufgeblasenen erwischst, die sind nur zu vertragen, wenn s’ in a rechte Soß kommen; und Spicken, ordentlich Spicken is bey alle Naturen gut, weil es Alle feiner und milder macht.» Dieser schöne Menschen-Rezeptvorschlag steht in Johann Nepomuk Nestroys «Häuptling Abendwind», eine Komödie aus der Hochzeit der Cultural Appropriation (1862).

Christoph Marthaler serviert die hoffentlich/sicherlich durch diverse Diskurs-Reflektionen gefilterte Kolonialware am Schauspielhaus Hamburg, wo außerdem Karin Henkel das Thomas-Bernhard-Sample «Die Übriggebliebenen» inszeniert. Am Münchner Residenztheater schickt Ulrich Rasche Katja Bürkle als Hugo von Hofmanns­thals Rächerin «Elektra» auf die Bühnenmaschine; an der Wiener Burg lässt Christian Stückl Schicksalsschläge auf Joseph Roths «Hiob» prasseln. Jette Steckel bringt die ameri­kanische Vorstadttristesse von Richard Yates «Zeiten des Aufruhrs» mit Maren Eggert und Alexander Khuon ans Deutsche Theater. Regisseur Evgeny Titov assistiert Professor Preobraschenskis Umoperation des Hundes Lumpi zum Menschen, nach Bulgakovs «Hundeherz» am Schauspielhaus Düsseldorf. «Die sieben ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2019
Rubrik: Daten, Seite 55
von