Mutter, Vater, Lenin

Maryna Mikhalchuk «18 Briefe und eine Fabel aus Belarus» im Kammertheater Stuttgart

Einmal bricht sie aus in einen wilden, unkontrollierten, befreienden Tanz.

Ansonsten erzählt die Schauspielerin Therese Dörr in ruhigem Tonfall, was ihr Volha, die Ich-Erzählerin aus «Camel Travel», dem 2021 veröffentlichten auto biografischen Debüt-Roman der jungen belarussischen Autorin Volha Hapeyeva, in den Mund gelegt hat: die oft skurrilen Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend in den 1980er und 90er Jahren, die «vom Aufwachsen im belarussischen Spätsozialismus» berichten, jener Zeit, als die Sowjetunion «munter vor die Hunde ging» und Belarus unabhängig wurde, bevor 1994 der autoritäre Präsident Alexander Lukaschenko an die Macht kam. 

Der leise, ruhige Duktus der feinen Foyer-Inszenierung der belarussischen Regisseurin Maryna Mikhalchuk im Stuttgarter Kammertheater wird immer wieder krass kontrastiert durch Videoprojektionen von Demonstrationen und Straßenkämpfen gegen den Diktator Lukaschenko im Minsk des Jahres 2020: Schüsse, Schreie, das Skandieren der Demonstrant:innen werden dann hörbar. Bilder des Widerstands und der brutalen polizeilichen Zugriffe werden auf die weißen Stoffplanen des minimalistischen Bühnenbilds von Hannah Zickert gebeamt. 

Von ihrer Kindheit, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute 7 2022
Rubrik: Chronik, Seite 62
von Verena Großkreutz

Weitere Beiträge
Die Erlkönigin

Eine Zumutung

Es war an einem warmen Sommerabend, und die Lage war aussichtslos. Ich steckte fest. Mitten in der zweitgrößten Halle Kampnagels (…), und ich dachte: Amelie, was mutet ihr uns zu mit diesem Gastpiel der Burg? Knapp zwei Stunden lang saß ich da, dachte über ungeschriebene Artikel, unkorrigierte Bachelorarbeiten und unbeantwortete Mails nach, und dann,...

Im Themenstrudel

Es gibt diesen einen kurzen Moment. Da berichtet Laura Uhlig von einem auffälligen Knoten, der bei ihr festgestellt wurde und dann glück -licherweise eine harmlose Vernarbung war. Da erzählt Jonas Anders in einem Halbsatz von seiner Krebserkrankung vor zwei Jahren und seiner seither immer währenden Angst vor jeder Nachsorgeuntersuchung. Und da spricht Günter...

Vorschau und Impressum 8-9/22

Vorschau August/September:
Das philippinische Kurator:innenkollektiv Ruangrupa organisiert die documenta 15 in Kassel und sorgte schon im Vorfeld für heftige Diskussionen – ein Ausstellungsbesuch

Wenn Svenja Liesau auf der Bühne mal so richtig ins Reden kommt, hört sie so schnell nicht wieder auf – ein Porträt

Anastasija Kosodij hat das Theater Zaporizka in ihrer...