Film: Schwarzes Loch Heimat

Josef Bierbichler verfilmt seinen Roman «Mittelreich» unter dem neuen Titel «Zwei Herren im Anzug» und spielt selbst die Hauptrolle

In der Mitte des Films sagt einer der beiden immer wieder auftauchenden, stets zufrieden feixenden Herren im Anzug zum anderen: «Sie glauben, Sie können Vergangenheit so darstellen, wie sie wirklich war?» Der Angesprochene, gespielt vom ehemaligen Intendanten der Münchner Kammerspiele Johan Simons, trägt anlässlich eines Maskenballs kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eine SS-Uniform und spricht mit stark niederländischem Akzent.

Schon zu Beginn des Films, als 1914 der ältere Seewirtssohn einberufen wird und fröhlich beschwipst mit einem Dutzend anderer Bauernlümmel in den Krieg zieht, hat Peter Brombacher, der andere Herr im Anzug, den damals noch nicht geborenen Heiner Müller zitiert: «In der Zeit des Verrats sind die Landschaften schön.»

Die Theateradaption seines 2011 erschienenen Romans «Mittelreich» hat Josef Bierbichler noch aus der Hand gegeben, die Verfilmung jedoch selbst übernommen, und zwar im umfassenden Sinn als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller des Seewirtes Pankraz (sowie, aber das ist eher ein Nebenrolle, von dessen Vater). Es ist ein kantiger, anstrengender, lohnender Film geworden, der fast mehr noch als der Roman voller Zorn ist auf «das verfluchte Erbe, den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2018
Rubrik: Magazin, Seite 67
von Eva Behrendt