Eine Art Gift

Dennis Kelly «Der Verzicht»

Der Auftrag für dieses Stück – vielleicht sollte man bei einem Autor vom Rang Dennis Kellys besser von Einladung sprechen – wurde vor Jahren ausgesprochen. Aber wie so oft, wenn man es mit gut beschäftigten Autoren zu tun hat, verschob sich die Abgabe des Textes wieder und wieder. Tatsächlich jedoch nicht, wie der Autor zwischenzeitlich zu Protokoll gab, weil er nicht an dem Theatertext gearbeitet habe, sondern ganz im Gegenteil – er habe an drei Stücken zu arbeiten begonnen, sie seien bloß einfach nicht gut genug gewesen.

Dann aber endlich: «The Regression» – «Der Verzicht».

Als das Stück, das weder Rollenverzeichnis noch Rollennamen und auch keine Akt- oder Szeneneinteilungen kennt, abgeschlossen wurde, war die Corona-Krise noch nicht in Sicht. Und dennoch liest sich «Der Verzicht» in Teilen und ja, in seiner ganzen politischen Behauptung, nahezu prophetisch. Und das nicht etwa nur, weil sich darin dieser Dialog findet:

«Vielleicht hätten sie wissen müssen, dass Zerstörung sich ausbreitet wie … ein Virus.
Aber niemand hätte vorhersehen können, wie schnell sie sich ausbreiten würde
Manche nannten es Krawalle, manche zivilen Ungehorsam
manche nannten es einen Aufstand
Aber alle ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2020
Rubrik: Neue Stücke, Seite 147
von Oliver Reese