Die 360°-Kamera sieht alles

«Über die Fiktion der Kunst lernen wir die Welt besser zu verstehen.» 
Xenia Hausner

Die Zeit der durchweg geschlossenen Theater war auch eine der Suche nach neuen Bühnen und anderen Erlebnis-Räumen. Gefunden haben wir eine Erweiterung unserer ästhetischen und operativen Möglichkeiten.

Hielten wir es in Vor-Pandemie-Zeiten noch für schwierig bis ausgeschlossen, zur Programmierung von Festivals Videoaufzeichnungen von Inszenierungen zur Sichtung zuzulassen, wird das vermutlich in Zukunft selbstverständlich werden, zumal die Qualität der gestreamten Inszenierungen im vergangenen Jahr enorm gestiegen ist. Reisen kostet Zeit, Geld und muss auch auf seine Nachhaltigkeit befragt werden. Heute müssen internationale Podien nicht zwangsläufig bereist werden, und ganz nebenbei ist es einfacher geworden, sie prominent zu besetzen; hochkarätige Fachleute nehmen sich gerne eine Stunde Zeit für kurzweilige Webinare, Workshops oder Vorträge und erweitern die aktuellen Diskurse. Die Veranstaltungen sind überdies nicht mehr an ein lokales Publikum gebunden, denn je nach Interessensgebiet kann sich jede:r von überall dazuschalten, zusehen und mitdiskutieren. 

Neben eigens entwickelten Live-Streams ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2021
Rubrik: Streaming, Seite 84
von Iris Laufenberg

Weitere Beiträge
Die Armee der anderen

Der Philosoph Walter Benjamin schrieb in seinen Thesen «Über den Begriff der Geschichte» nicht nur über ein Bild von Paul Klee, sondern auch über das Phänomen der Siegesgeschichtsschreibung. Das Kulturgut selbst ist nicht frei von Barbarei, weil es sein Dasein nicht nur der Mühe der großen Genies, sondern auch all den namenlosen Zeitgenossen verdankt, auf deren...

Strömen statt Streamen

Ich bin, das mal vorausgeschickt, keine technikaffine Person. Immer, wenn ich ins Internet gehe, weiß ich nicht genau, was ich da eigentlich soll. Das Überangebot an Möglichkeiten verschreckt mich. Um es nutzen zu können, müsste ich ja wissen, was mich interessiert. Oft weiß ich das nicht. Beziehungsweise, es interessiert mich eigentlich alles! Diese Einstellung...

Life is live

Natürlich gehen wir davon aus, dass die Pandemie irgendwann enden wird, aber werden wir danach wirklich wieder zur «Normalität» zurückkehren? Was heißt denn schon «Normalität»? Werden wir überhaupt wieder vor vollen Tribünen spielen dürfen? Sicher ist nur, dass nichts sicher ist. In gewisser Weise gilt das ja ganz grundsätzlich fürs Theater. Oder um es mit...