Der Damm ist gebrochen

#MeToo ist auch im polnischen Theater und den dortigen Hochschulen angekommen: Eine Vielzahl von Fällen bringt die Institutionen unter Reformdruck

Als das Corona-Virus im März 2020 das kulturelle Leben in Polen nahezu lahmlegte, sahen sich die Theater nicht nur mit der Herausforderung ihres ökonomischen Überlebens konfrontiert, sondern sie mussten sich auch einer anderen Krise stellen, die bereits vier Monate zuvor ihren Anfang genommen hatte. Der Auslöser war das Bekanntwerden einer Reihe von übergriffigen Vorfällen an institutionellen Theatern und Kunsthochschulen.

Gut ein Jahr später legt eine große Anzahl an skandalösen Enthüllungen nahe, dass die Handlungen einiger Intendanten und Theatermanager, aber auch von Kunsthochschulprofessor*innen geradezu systemischen Charakter haben. Allem Anschein nach wird sich das polnische Theater in naher Zukunft auf grundlegende Veränderungen einstellen müssen, ähnlich wie in anderen Ländern, in denen die 2017 ausgelöste #MeToo-Bewegung die soziale Wirklichkeit veränderte. 

In Polen begann die #MeToo-Bewegung am 9. November 2019, als neun Mitarbeiterinnen des Krakauer Bagatela-Theaters in den Medien dem langjährigen Direktor Henryk Jacek S. sexuelle Belästigung und Mobbing vorwarfen. Zwei Monate nach Beendigung des Ermittlungsverfahrens stellte die Staatsanwaltschaft Henryk Jacek S., ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2021
Rubrik: International, Seite 22
von Aneta Głowacka und Zbigniew Feliszewski

Weitere Beiträge
Neue Lüftungsanlage gefällig?

Dorion Weickmann Wer kann jetzt welche bühnentechnischen Neustart-Mittel beantragen? 
Wesko Rohde Das Programm ist hauptsächlich für Privattheater gedacht, davon gibt es schätzungsweise tausend in Deutschland. Rund 600 Förderungen haben wir beim ersten Mal vergeben. Gefördert wird jede pandemiebedingte Investition: vom Desinfektionsmittel über kontaktloses...

Anthropos, Tyrann (Ödipus)

Der vorliegende Text entstand im Rahmen einer Inszenierung an der Volksbühne Berlin. Die Premiere am 19. Februar 2021 fand als 360°-Live-Stream statt. In der Aufführung trat die Meeresbiologin und Erdsystemforscherin Antje Boetius in der Rolle der Pythia auf. Die entsprechenden Texte stammen von ihr und sind Spiegel aktueller wissenschaftlicher Kommunikation. Die...

Gewaltsam Glück und Frieden

Diese schöne neue Welt erwartet uns: Virtuelle Hauswirtschafterinnen, die uns mit zur Stimmungslage passender Musik beschallen, unsere nächsten Mahlzeiten planen und die Zutaten direkt bestellen. Kinder, die bereits in der Schwangerschaft mithilfe eines Genmodifikationsprogramms optimiert werden – zumindest, wenn die Eltern über das notwendige Kleingeld verfügen....