Foto: Iko Freese

Chris Dercon und Alexander Kluge: Schwarzer Optimismus

Reden über Kant und King Kong

Wenn wir über die Zukunft der Staaten nachdenken, haben wir zunächst darüber nachzudenken, was der Begriff Zukunft für Menschen heute beinhaltet und bedeutet – also wie wir zusammenleben möchten. So fasste Platon den Staat als Lebewesen, als Mensch auf, der aus verschiedenen menschlichen Charakteren erwächst. Nach Platons Auffassung: «Staaten sind, wie die Menschen sind. Sie erwachsen aus menschlichen Charakteren.

» Wie erzählt man, oder wie liest man solche Zusammenhänge? Ich erinnere mich hier an mein Gespräch mit Alexander Kluge auf der Bühne der Münchner Kammerspiele im Dezember 2015, wo genau diese Fragen angesprochen werden.

Chris Dercon Es gibt im Moment viele interessante Science-Fiction-Filme, beispielsweise der Science-Fiction-Film «Interstellar» von Christopher Nolan von 2014. Dies sind Science-Fiction-Filme, die funktionieren wie Durchbrucherzählungen. Sie haben zu tun mit Zeitschleifen. Man kann sich nur retten, wenn man abspringt. Wenn man die Zeitschleife durchbricht. Das kann man früh oder spät machen, aber man muss einfach abspringen wollen. Auch Heiner Müller war so ein Abspringer. Immobilität dagegen oder Stasis führen zum Nichts. Und «Stasis» bedeutet eben ja ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2017
Rubrik: Der ideale Staat, Seite 48
von Chris Dercon

Weitere Beiträge
In den virtuellen Kerkern der Zukunft

Wer wird in Zukunft die Macht, haben – Mensch oder Maschine? Werden wir künftig noch über uns selbst bestimmen? Oder werden wir, weil wir im rechten Moment nicht aufpassten, unsere Souveränität an intelligible Com­puter und Deep-Learning-Systeme abgegeben haben?

In einer ihrer Kolumnen bei «Spiegel Online» warnt Sibylle Berg uns spöttisch: «Ihre Daten sind...

Uraufführungen 2017/18

A
Jörg Albrecht

Gewonnene Illusionen (Schauspiel Leipzig)
Renate Ahrens
Schirokko (Theater Schloss Massbach)
Bernhard Aichner
Totenfrau (Tiroler Landestheater Innsbruck)
Thomas Arzt
Die Anschläge von nächster Woche
(Theater Heidelberg)
Anita Augustin und Eike Hannemann
Nekropolis – Die Stadt gehört uns
(Staatstheater Nürnberg)
Fatma Aydemir
Ellbogen (Düsseldorfer...

6000er-Besteigung mit freiem Fall

Der mitteljunge Mann, der da in gediegenem Ganzkörperbeige unruhig an der Rampe auf und ab schreitet, sieht zwar nicht direkt freundlich aus. Aber mit einem derartigen Frontalangriff auf ihr bis dato grundstabiles Zuschauer-Ego hatte die Parkett-Belegschaft des Wiener Akademietheaters vermutlich nicht gerechnet. Hier hocke ja eine personifizierte «Sackgasse» neben...