Martin Schläpfer

Wir haben Tanzkünstler und -künstlerinnen gefragt: «Was war produktiv? Was nehmen Sie mit? Was erwarten Sie für die nähere Zukunft?»

Produktiv war die frühzeitige, klar organisierte und entschiedene Covid-Test-Strategie der Wiener Bundestheater Holding. Sie verdankt sich der Überzeugung – und dafür stand vor allem Staatsoperndirektor Bogdan Roščić ein –, wie wichtig es ist, den Probebetrieb unter allen Umständen aufrechtzuerhalten. Wir waren gewiss in einer Sonderposition, die man auch kritisieren kann. Alles hat zwei Seiten. Die meisten hätten diese Strategie nicht bezahlen können, noch hätten sie es dürfen.

Aber Bogdan Roščićs unermüdliches Dranbleiben, sein Beharrungsvermögen – gleichgültig, ob man jetzt durchgängig einverstanden war mit dieser Entscheidung, auch im Blick auf die Tanzsparte –, das war erfrischend und für mich persönlich beeindruckend und lehrreich.

Eine weitere Erkenntnis nehme ich mit: dass die Ratio ohne die Psyche nicht durchhält. Es war gut, dass wir es geschafft haben, das Alter zu schützen, es anzuerkennen und die Impfstrategie danach auszurichten. Dass wir nicht die Leistungs- und Leistungsfähigkeitsfrage als ausschlaggebendes Kriterium herangezogen haben, zeigt, dass wir noch fähig sind, das Leben in all seinen Facetten und Phasen zu schützen und zu respektieren.

Auf der anderen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2021
Rubrik: Pandemie, Seite 35
von

Weitere Beiträge
Petit pas

Ein freundlicher Feiertagnachmittag im Juni. Noch zeigt sich Wien von seiner besten Frühsommer-Seite, wenn die Sonne die Stadt wärmt, aber noch nicht grillt. Auf den Screens der Straßenbahn läuft ein Werbespot für eine Ausstellung des Technischen Museums über Roboter und Künstliche Intelligenz. «Tanzen sie wie wir?», blinkt es. Mit Blick auf das bevorstehende...

Osiel Goneo

Ich habe gelernt, dass es keinen Stillstand gibt. Es gibt immer etwas, das uns zur Vorwärtsbewegung anhält, und genau das habe ich in den vergangenen Monaten begriffen. Ich habe die Zeit genutzt, um mich körperlich und geistig weiterzuentwickeln und mich in die Lage zu versetzen, mit meinen Plänen voranzukommen. Es war eine schwere Zeit für alle, und natürlich auch...

Shale Wagman

Ich bin vor Kurzem nach München gezogen und gewöhne mich seither an mein neues Leben hier, an neue Menschen, Chancen, und Erfahrungen – und das alles im Licht der derzeitigen Umstände. Jeden Tag verbeuge ich mich in Dankbarkeit vor dem hiesigen Opernhaus. Ich durfte hier wunderbare Momente erleben, ein völlig neues Stück mit Andrey Kaydanovskiy kreieren oder, ganz...