Zurück zu den Wurzeln

The Erlkings aus Wien arrangieren Liedzyklen von Schubert, Schumann und demnächst auch von Beethoven für die Neuzeit, um deren zeitlosen Kern freizulegen. Ein Porträt

Die Sache ist ein bisschen kompliziert, wie meistens, wenn es um die Liebe geht. Auf jeden Fall endet es damit, dass sie sich einen One-Night-Stand sucht und einfach mit irgendwem ins Bett geht. Uff, seufzt da Bryan Benner, Sänger der Erlkings – weil es halt immer irgendwie «the same old story» ist beziehungsweise «eine alte Geschichte», wie es in Robert Schumanns «Dichterliebe» heißt. Nur, dass sie auch ein bisschen alt und damit eigentlich zu besonders klingt, wenn sie mit den Worten «Ein Jüngling liebt ein Mädchen» beginnt.

Also machen die Erlkings auf ihrer jüngsten CD mit dem Lied, was sie auch mit den anderen Stücken aus der «Dichterliebe» wie dem «Liederkreis» op. 39 machen: Sie übersetzen es ins Englische und arrangieren den Klavierpart für Gitarre, Cello, Tuba und Schlagzeug.

«Was nach einem Crossover-Albtraum für jeden Klassikliebhaber klingt, erweist sich nicht nur als das Unterhaltsamste, sondern auch als das Anregendste, was man in Sachen Schubert seit Langem gehört hat», urteilte der Autor in dieser Zeitschrift, nachdem er The Erlkings vor knapp vier Jahren zum ersten Mal gehört hatte. Hinzuzufügen hat er dem bis heute wenig – außer dass die Übersetzung im doppelten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2021
Rubrik: Magazin, Seite 60
von Michael Stallknecht

Weitere Beiträge
Theatertier

Herr Hilsdorf, was fällt Ihnen spontan zum Thema Heimat ein?
Ein Gedicht von Joseph von Eichendorff. «Aus der Heimat hinter den Blitzen rot, / Da kommen die Wolken her, / Aber Vater und Mutter sind lange tot, / Es kennt mich dort keiner mehr.» Robert Schumann hat die Verse vertont, im ersten Lied aus seinem Liederkreis op. 39. Das Stück steht in fis-Moll und weist...

Auf jeden Fall mit Überseekoffer

Sieh an: Reisen ist nicht wie Fahrradfahren. Kaum bleibt man mal drei Monate zu Hause – zum Beispiel wegen einer Pandemie – ist die Jetset-Souveränität wie weggeblasen. Plötzlich kann man in der Nacht vorm ersten Flug vor Aufregung nicht schlafen und packt für vier Tage Köln den großen Überseekoffer.

Freiberufler in der Musikbranche müssen halt dahin, wo es noch...

Impressum März 2021

62. Jahrgang, Nr 3
Opernwelt wird herausgegeben von Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN     0030-3690
Best.-Nr.     752342

REDAKTION OPERNWELT
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55

Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de

REDAKTION
Jürgen Otten (V. i. S. d. P.)

REDAKTIONSBÜRO
Andrea Kaiser | redaktion@opernwelt.de

...