Wichtige SängerInnen und Aufführungen des Jahres

Wichtige Sängerinnen und Sänger der Saison

Christian Gerhaher spricht singend und singt sprechend. Auf der Bühne nimmt er sich selbst gern zurück, scheint sich vollkommen mit Text und Tönen zu identifizieren. Vielleicht ist das der Grund, warum er so überzeugend erzählen, so natürlich bleiben kann. Natürlichkeit war eine Forderung Debussys an den Vortrag – und Gerhaher erwies sich in Frankfurt als idealer Pelléas.

 

Ana Durlovski, die «Nachwuchssängerin des Jahres 2012», machte auch in der vergangenen Saison auf sich aufmerksam – als überraschend ernsthafte Zerbinetta mit atemraubend sicheren Koloraturen in der Stuttgarter «Ariadne auf Naxos», aber auch als kurzfristig einspringende Königin der Nacht in der Baden-Badener «Zauberflöte».

Lange hat Maria Callas das Rollenbild von Bellinis Norma geprägt. Cecilia Bartoli hat dem jetzt ein eigenes entgegengesetzt – mit aufwändiger Recherche, langer Vorbereitung und zwar kleinem, aber dafür umso beweglicherem Mezzo. Bei den Salzburger Pfingstfestspielen sang sie die Partie erstmals szenisch, parallel erschien bei Decca die Einspielung der «Norma» mit dem Orchestra La Scintilla unter Giovanni Antonini. Die Aufnahme wurde zur «CD des Jahres ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Jahrbuch 2013
Rubrik: Bilanz des Jahres, Seite 102
von

Weitere Beiträge
Das Urteil von 50 Kritikern

Kategorien:

1. Uraufführung -- 2. Wiederentdeckung -- 3. Aufführung -- 4. Regie -- 5. Bühne -- 6. Kostüme -- 7. Dirigent(in) -- 8. Sänger(innen) -- 9. Nachwuchskünstler(innen) -- 10. Opernhaus -- 11. Orchester -- 12. Chor -- 13. Ärgernis -- 14. Buch -- 15. CD/DVD

 

John Allison
London
Opera, Sunday Telegraph

 

1.    Stockhausens «Mittwoch aus Licht» in Birmingham
2.   ...

Schattenspiele

Alle Welt reißt sich um Richard Wagner und Giuseppe Verdi, während der dritte Jubilar, Benjamin Britten, nach wie vor um Anerkennung kämpft, vor allem außerhalb Großbritanniens. Lange galt er den Konservativen als zu radikal, den Radikalen als zu
konservativ, und noch immer hält ihn mancher Kritiker für zweitrangig. Doch Britten ging einfach seinen eigenen Weg. Er...

Unverkrampfte Genauigkeit

Als ich Kind war, hatte ich ein Buch mit griechischen Sagen, das mir äußerst wichtig war. Ich verbrachte Stunden damit, in meinem Kopf Opern zu den Geschichten zu improvisieren. In der Schule war meine erste Erfahrung mit meiner ­eigenen Musik, als ich die Partituren dirigierte, die ich zu Schauspielen geschrieben hatte, einige zu Shakespeare, andere zu originalen...