Was kommt... März 2021

Charakterdarsteller
Er ist der Mann für die schwierigen Fälle.  Für einen Jakob Lenz zum Beispiel. Oder für Achilles, Orest, Wozzeck. Und auch für den Protagonisten in Dallapiccolas «Il prigioniero». Georg Nigl füllt all diese Rollen mit seiner unnachahmlichen Energie. Und er gibt ihnen ihre Würde zurück. Interview mit einem Opernbesessenen  

Barockmuse
Mit ihrer Stimme könnte sie vermutlich sogar die Götter besänftigen. Backofenwarm ist sie, dunkel getönt und spielerisch leicht in den Koloraturen.

Hören kann man das alles in der neuesten Aufnahme der französischen Mezzosopranistin Eva Zaïcik mit Arien von Händel, Bononcini und Ariosti

Amazonenkönigin
Angefangen hat sie mit Mozart-Rollen – mit Zerlina, Cherubino, Dorabella. Sich danach Strauss, Wagner, Tschaikowsky zugewandt. Den internationalen Durchbruch jedoch verdankt Christel Loetzsch ihren exzellenten Interpretationen der Werke Dusapins, vor allem als Penthesilea. Ein Gespräch

Ausnahmekönner
Parallelen wird man kaum finden zwischen den beiden Komponisten, zu unterschiedlich sind Ästhetik, Herkunft und Musiksprache. Was Fritz Geißler (l.) und Mauricio Kagel indes eint, ist die Tatsache, dass sie vor 50 Jahren jeweils ein ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2021
Rubrik: Service, Seite 64
von Red.

Weitere Beiträge
Editorial März 2021

Um die Welt zu verstehen, ihren Lauf, ihre wahnwitzigen Wendungen, empfiehlt sich von Zeit zu Zeit ein geneigter Blick in den Wirtschaftsteil einer seriösen Tageszeitung, sagen wir: der «SZ». Da las man Anfang Februar mit staunenden Augen, dass Hegdefonds an der New Yorker Wall Street binnen weniger Tage umgerechnet 16,6 Milliarden Euro verloren hatten, weil...

Zurück zu den Wurzeln

Die Sache ist ein bisschen kompliziert, wie meistens, wenn es um die Liebe geht. Auf jeden Fall endet es damit, dass sie sich einen One-Night-Stand sucht und einfach mit irgendwem ins Bett geht. Uff, seufzt da Bryan Benner, Sänger der Erlkings – weil es halt immer irgendwie «the same old story» ist beziehungsweise «eine alte Geschichte», wie es in Robert Schumanns...

Das Montagsunwohlgefühl

In den vergangenen Monaten musste ich häufiger an Antonio denken. An die Worte, mit denen jenes Stück beginnt, das ihn zur Titelfigur krönt, dessen wichtigster Protagonist aber nicht der «Kaufmann von Venedig» ist, sondern sein Gegenspieler Shylock. «Ich weiß wirklich nicht, was mich so traurig macht», sagt Antonio im Gespräch mit seinen Freunden Salerio und...