Viele Valeurs

Leider ist Lioba Braun nicht mehr in Bayreuth präsent, singt Ortrud und Brangäne nun in Dresden, Fricka in Neapel oder Venus in Los Angeles. Doch auf ihrer ersten Solo-CD bei Sony sind nun ihre Sieglinde, Kundry, Waltraute und – neben den betörend erotisch, ja strahlend gesungenen Wesendonck-Liedern – auch das «Tristan»-Vorspiel und Isoldes Lie­bes­tod als überzeugende musikalische Klammer festgehalten.

Wie schon in Bayreuth überzeugt nicht nur Lioba Brauns samtener, farbenreicher dramatischer Mezzo in Tiefe und Mittellage, sondern auch eine selbst im Piano leuchtende, nie scharfe Höhe. Exzellent artikulierend, mit vielen Valeurs, feinem, nie ausladendem Vibrato und großem Ausdruck singt sie die «Herzeleide-Erzählung» und den «Christus-Monolog» Kundrys. Die Durchschlagskraft ihrer Sieglinde und Waltraute (deren Monologe hier als Erzählungen über Wotan korrespondieren) überzeugt ebenso wie der subtil gesteigerte, schließlich frei flutende «Liebestod». Peter Schneider begleitet mit dem NDR Sinfonieorchester solide und verhalten ausdrucksvoll.

Lioba Braun singt Wagner (Wesendonck-Lieder und Ausschnitte aus «Parsifal», «Die Walküre», «Götterdämmerung», «Tristan und Isolde»).
NDR ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2005
Rubrik: Im Focus, Seite 17
von Klaus Kalchschmid

Vergriffen
Weitere Beiträge
Gefühlsstau in der Warteschleife

Bevor Daniel Barenboim ihn gefragt habe, ob er sich vorstellen könne, in Bayreuth «Tristan und Isolde» zu inszenieren, verriet Heiner Müller vor zwölf Jahren in einem Gespräch mit dieser Zeitschrift (siehe OW 9/93), sei Patrice Chéreau für den Job vorgesehen gewesen. Der jedoch habe abgelehnt: «Tris­tan» könne man nicht inszenieren, das sei «ein Hörspiel». In der...

Tradition und Postmoderne

Am Teatro Colón in Buenos Aires spielten die Werke Richard Wagners schon immer eine wichtige Rolle. Über Jahrzehnte gastierten zahlreiche bedeutende Wagner-Interpreten in der argentinischen Hauptstadt: Felix Weingartner, ­Erich Kleiber, Fritz Busch, Erich Leinsdorf, Otto Klemperer, Fritz Reiner; Kirst­en Flagstad, Astrid Varnay, Frida Leider, Birgit Nilsson,...

Mit dem Zug zur Oper

Frau Ricciarelli, Sie sind Sängerin, Schauspielerin, künstlerische Direktorin des Festivals von Macerata, zudem unterrichten Sie Sängernachwuchs in der von Ihnen gegründeten Accademia Lirica ­Internazionale. Wie bewältigen Sie dieses Arbeitspensum?
Ich bin jemand, der seiner Arbeit mit großer Leidenschaft nachgeht. So etwas wie Freizeit kenne ich eigentlich nicht....