Versöhnung in Kandahar

Magdeburg | Telemann: Miriways

Manchmal entpuppen sich Konflikte, die man für aktuell hält, als verblüffend alt. Afghanistan ist ein von Warlords und lokalen Clanführern zerrissenes Land? Der Iran spielt mit den Muskeln und will regionaler Hegemon werden? Alles so oder so ähnlich schon mal dagewesen – eine Barockoper zeigt es. 1709 hat der afghanische Stammesfürst Mir Wais die Provinz Kandahar von persischer Herrschaft befreit, sein Sohn Mir Maghmud eroberte 1722 sogar die persische Hauptstadt Isfahan.

Was im Mittleren Osten passiert, hat schon damals die Aufmerksamkeit und Fantasie der Europäer angestachelt, viele Zeitungen berichteten über die Ereignisse. Und Georg Philipp Telemann ließ sich 1728 an der Hamburger Gänsemarkt-Oper zur Komposition von «Miriways» anregen. Eine Seria, die auf Ereignisse der Zeitgeschichte Bezug nimmt, ist eine Besonderheit in seinem Œuvre. Erstmals seit über 280 Jahren ist das Stück jetzt bei den 21. Magdeburger Telemann-Festtagen wieder szenisch aufgeführt worden, eine konzertante Aufführung hat es dort bereits 1992 gegeben.

Regisseur Jakob Peters-Messer, der 2010 in Magdeburg Telemanns «Orpheus» inszeniert hat, und Bühnenbildner Markus Meyer sorgen zunächst für persisches ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2012
Rubrik: Panorama, Seite 40
von Udo Badelt

Weitere Beiträge
Melancholie und Familienchaos

Zeitgenössische Opern sollten nach ihrer Uraufführung eine zweite Chance erhalten. Von dieser kulturpolitisch sinnvollen Forderung profitieren leider selten die sperrigen Werke (es sei denn, sie genießen den Kultstatus von Helmut Lachenmanns «Mädchen mit den Schwefelhölzern»), sondern meist Opern, die an das Repertoire, die Tradition, das klassische Gesangsideal...

Action und Zeichen

                                                                I.

Wenn zwei das Gleiche sagen, meinen sie noch lange nicht dasselbe. Es kann sogar gänzlich verschieden sein, wie jetzt in Mannheim und München, wo Achim Freyer und Andreas Kriegenburg nach dem «Rheingold»-Auftakt (siehe OW 12/2011 und 3/2012) fast gleichzeitig mit der «Walküre» den zweiten Teil von...

Seiltanz und Purzelbaum

Hoch oben, diagonal über der Bühne ein Seil, das anfangs wie eine Neonröhre aussieht. Ganz vorn rechts ragt gerade noch ein Fuß ins Bild. Im Pressematerial zum Karlsruher «Lohengrin» findet sich die Biografie eines französischen Hochseilartisten. Auf der Szene indes keine Spur von ihm. Sollte da...? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Lohengrin – Akrobat...