TV-Klassiktipps

TV-Klassiktipps, Januar 2011

ARD
1.1. – 10.00 Uhr
Neujahrsgala.
Festspielhaus Baden-Baden. SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Asher Fisch. Solisten: Anja Harteros, Jonas Kaufmann. Arien und Duette von Verdi, Cilea, Puccini und Catalani.

ARTE
1.1. – 1.50 Uhr
Christmas in Vienna.
Weihnachtsgala aus dem Konzerthaus in Wien 2010. ORF-Symphonieorchester Wien, Wiener Singakademie und Wiener Sängerknaben, Karel Mark Chichon. Solisten: Juan Diego Flórez, Genia Kühmeier, Elisabeth Kulman, Bo Skovhus.



1.1. – 6.35 Uhr
Tschaikowsky: «Pathétique».
Lucerne Festival zu Ostern. Simon Bolívar Youth Orchestra of Venezuela, Claudio Abbado.

1.1. – 12.25/19.25 Uhr
Neujahrskonzert aus dem Teatro La Fenice in Venedig.
City of Birmingham Symphony Orchestra, Daniel Harding. Solisten: Antonio Poli, Luca Pisarona.

2.1. – 6.00 Uhr (Teil 1)
3.1. – 22.35 Uhr (Teil 2)
9.1. – 6.00 Uhr (Teil 2)
24.1. – 10.25 Uhr (Teil 1)
24.1. – 11.20 Uhr (Teil 2)
Paris, Wien, Berlin.
Eine kleine Geschichte der Operette. 1. Ein neues Genre entsteht. 2. Vom Geld und den Frauen.

2.1. – 19.15 Uhr
7./13.1. – 6.00 Uhr
Vivaldi: Die vier Jahreszeiten.
Radialsystem V Berlin. Akademie für Alte Musik Berlin. Solistin: Midori.

3.1. – 6.00 Uhr
BBC Proms 2010.
BBC Symphony Orchestra, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2011
Rubrik: Service, Seite 50
von

Weitere Beiträge
Belcanto im Dienste des Ausdrucks

Nach «Guillaume Tell» (1829) hat Rossini bekanntlich keine Opern mehr geschrieben und sich ins Privatleben zurückgezogen. Er fühlte sich künstlerisch ausgebrannt und wurde von verschiedenen Krankheiten geplagt. In den fast vier Jahrzehnten, die ihm noch zu leben blieben, betrieb er das Komponieren nur noch als Liebhaberei, schrieb neben geistlicher Musik zahlreiche...

«Ich misstraue der Morgenstimmung»

Windschief. Ungeduldig hingefläzt. Die Schiebermütze in den Nacken gedrückt rutscht Krzysztof Warlikowski auf dem Regiestühlchen hin und her, von dem er sich zur Begrüßung nur ganz kurz, für ein sehr müdes Lächeln, erhoben hat. Sein Tag sei schlecht gewesen, entschuldigt er sich. Die Proben zum «Rake’s Progress» von Strawinsky, die er an der Berliner Staatsoper...

Vom Körper her gedacht

Der ganze Körper zittert, bebt, vibriert: Brünnhilde platzt förmlich vor Energie bei ihrem ersten Auftritt. Mit lässigem Behagen prostet ihr Wotan zu, noch in sektlauniger Rückschau auf seine frisch gepaarten Wälsungenkinder befangen. Vorher hatte Sieglinde Siegmund den Wassertrunk aus ihren eigenen Händen gegeben. Der brüderliche Fremde schlürfte sie derart aus,...