Schlager und Raritäten

Macerata, Bizet: Carmen / Puccini: Tosca / Rossi: Cleopatra / Tutino: The Servant

Auch wenn die ursprünglich für das diesjährige Festival in Macerata geplanten Neuproduktionen von Verdis «Attila» und Hindemiths «Neues vom Tage» aus finanziellen Gründen gestrichen bzw. verschoben werden mussten, war die 44. Saison in der Arena Sferisterio (den Bau hat man Mitte des 19. Jahrhunderts als Sta­dion für eine lokale Variante des Pelota-Spiels errichtet) doch ein durchschlagender Publikumserfolg.

Dabei setzen die Veranstalter in Macerata keineswegs nur auf Mainstream-Angebote – trotz einer einhundert Meter breiten Bühne, die Regisseure wie Bühnenbildner vor schier unlösbare Probleme stellt. Die Akustik freilich ist exzellent, und selbst nach einer unlängst aus Sicherheitsgründen erwirkten Reduzierung der Sitzplätze finden immer noch respektable 2500 Zuschauer in der Arena Platz. «Carmen» und «Tosca» waren in diesem Sommer nahezu ausverkauft – kein schlechtes Ergebnis angesichts des Umstands, dass die beiden für Open-Air-Aufführungen prädestinierten Hits in diesem Jahr auch in Verona auf dem Spielplan standen.
Mit der neuen «Carmen» lieferte Dante Ferretti seine erste Opernregie ab. Ferretti zählt zu den meistgefragten Ausstattern der Filmbranche: Neunmal war er für einen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2008
Rubrik: Festspiele II, Seite 55
von Carlo Vitali

Vergriffen
Weitere Beiträge
Schöne neue Sachlichkeit

Auch wenn Mussorgsky seine «Chowansch­­tschina» weder instrumentieren noch beenden konnte (das Finale des 2. Bildes und der Schlusschor fehlen): Ein zusammenhang­loser Bilderbogen aus Versatzstücken russischer Geschichte, wie oft behauptet, ist diese dicht gefügte, aber mit Shakespeare’scher Personenvielfalt gesegnete Tragödie über den Putsch und Fall der Fürsten...

Generalprobe

Das hat es bisher noch nicht gegeben: Klassik-Pop vom Grünen Hügel. Katharina Wagner macht’s möglich. «Sie liebt rockige Musik und Fitness», sagt der Erzähler in Dagmar Krauß’ achtzigminütiger Filmdokumentation über die Arbeit an der erstmals 2007 zur Diskussion gestellten «Meistersinger»-Produktion, mit der die jüngste Tochter Wolfgang Wagners ihren Anspruch auf...

Am Scheideweg

Das Rossini-Festival, das seit 1989 alljährlich im Schwarzwaldkurort Bad Wildbad stattfindet, hat sich in den zwanzig Jahren seines Bestehens zu einem Geheimtipp unter Belcanto-Liebhabern gemausert und kann, jedenfalls in musikalischer Hinsicht, durchaus mit den größeren Festspielen in Rossinis Geburtsort Pesaro mithalten. Zwar lassen die örtlichen Gegebenheiten –...