Duccio Dal Monte (Osmin), Jeffrey Treganza (Pedrillo); Foto: Veranstalter

Im Freien

Mozarts «Entführung», verstärkt: Das Aphrodite Festival im zyprischen Pafos hofft auf internationales Publikum

Auf den Zinnen des osmanischen Kastells stehen Polizisten mit Maschinengewehren. Vom Meer weht ein frischer Wind in den Hafen von Pafos, dorthin, wo jeden Sommer das Aphrodite Festival in einem 2200 Plätze umfassenden Open Air-Theater stattfindet, direkt vor der Burg. In diesem Jahr beanspruchen die drei Aufführungen der «Entführung aus dem Serail» besondere Aufmerksamkeit: Sie sind Bestandteil des Programms zur europäischen Kulturhauptstadt. «Linking Continents, Bridging Cultures» lautet das Motto 2017.

Dazu passt Mozarts Singspiel mit seinem orientalischen Ambiente, der Begegnung von Islam und Christentum sowie seiner humanistischen Botschaft.

Das Cyprus Symphony Orchestra ist direkt vor der Bühne postiert. An seiner Spitze Daniele Agiman, der bereits für die Ouvertüre ein straffes Tempo wählt. Federnd, lebendig könnte der Klang sein – würden nicht die schlechten Lautsprecherboxen Wärme und Farbe schlucken. Und leider hört man im linken Tribünenbereich nur die elektrische Verstärkung, so dass selbst Stimmen wie der helle, bewegliche Tenor von Marc Sala (Belmonte) nach Schellack-Platte klingen. Duccio Dal Monte gibt einen mächtigen Osmin, Olga Fomichova ist eine hochdramatische ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2017
Rubrik: Magazin, Seite 86
von Georg Rudiger