«Wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe, ist mir nicht wohl!»

Christoph Schwandts detailreich anschauliche Biografie über Carl Maria von Weber

Die letzte gründliche Weber-Biografie, verfasst von dem englischen Musikkritiker John Warrack, erschien erstmals 1968. Inzwischen haben die Arbeiten an der neuen Gesamtausgabe unsere Kenntnis von Webers Leben und Werk um zahllose bislang unbekannte Quellen vermehrt. Die Schriften, Tage- und Kassenbücher und die Korrespondenz des Komponisten sowie weitere Dokumente aus seinem Umfeld sind auf der Homepage der Ausgabe erfasst. Zeit also für eine neue Gesamtdarstellung. Christoph Schwandt, der bereits mit Biografien von Bizet, Janácek und Verdi hervorgetreten ist, legt sie jetzt vor.



Schwandt breitet eine geradezu einschüchternde Faktenfülle aus, die Webers Leben in einer Dichte und Tiefe verfolgt, die überwältigt. Nichts scheint ihm entgangen zu sein, jede Spur wird verfolgt – von der Geburt in Eutin 1786 bis zum Tod des Schwindsüchtigen in London 1826. Licht fällt dabei vor allem auf den Theateralltag sowie auf die sozialen Verhältnisse, unter denen Musiker damals tätig waren. Als Sohn eines wandernden Theaterunternehmers wächst Weber gleichsam unterwegs und auf der Bühne auf, bleibt selten sesshaft, lernt frühzeitig die Entbehrungen kennen, hat aber auch das Glück, dass sein Talent ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt April 2015
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 32
von Uwe Schweikert

Weitere Beiträge
Impressum

Impressum

56. Jahrgang, Nr 4
Opernwelt wird herausgegeben von
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN 0030-3690
Best.-Nr. 752277

Redaktion Opernwelt
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55
Fax: +49(0)30/25 44 95 12
E-Mail: redaktion@opernwelt.de

Redaktionsschluss dieser Ausgabe
war der 09.03.2015

Redaktion
Wiebke Roloff
Albrecht Thiemann (V. i. S. d....

Beziehungsweise

Lucia Ronchetti ist eine Grenzgängerin. Zwischen den Genres, zwischen den Künsten. Ob sie während der Münchner Opernfestspiele mit Sängern, Schauspielern, Musikern und Passanten über die Ludwigstraße zieht, ob sie bei einem Solostück murmelnde Männerstimmen aus dem Publikum hörbar werden lässt, ob in «Anatra al sale» die titelgebende Ente tatsächlich zubereitet und...

Schwarze Witwe

Als Donizettis «Don Pasquale» 1843 uraufgeführt wurde, kam dem Rezensenten der «Leipziger Illustrirten Zeitung» die äußerliche Handlung reichlich abgestanden vor. Der alte Geizhals Don Pasquale, der sich eine junge Frau angelt, um dann unter ihren Pantoffel gestellt zu werden, sei der «Schatten eines längst Abgestorbenen, den man vergessen hat zu beerdigen, und der...