TV-Klassiktipps Januar 2021

arte

01.01. – 18.15 Uhr
Neujahrskonzert 2021 aus dem Teatro La Fenice

ML: Harding

03.01. – 16.45 Uhr
Vivaldi – Meister der vier Jahreszeiten

Seine «Vier Jahreszeiten» kennt fast jeder, seine Lebensgeschichte ist nur Wenigen vertraut. Sie beginnt mit dem kometenhaften Aufstieg zum gefeierten Künstler und endet mit seinem tiefen Fall in die Vergessenheit.

In opulenten Szenen lässt die Dokumentation die Glanzzeiten Antonio Vivaldis im barocken Venedig auferstehen: seine Zeit an der Oper und seine Auftritte vor der High Society Europas.

03.01. – 17.40 Uhr
Carnevale 1729, ein Konzert in Venedig

Krimiautorin und Venedig-Kennerin Donna Leon führt durch die musikalische Karnevalsaison 1729: Sieben neue Operngelangten damals zur Aufführung, und der berühmte Kastrat Farinelli gastierte in der Lagunenstadt. Im Rahmen eines Privatkonzerts im Palazzo Zenobio interpretiert die schwedische Mezzosopranistin Ann Hallenberg in Begleitung des Orchesters Il Pomo d'Oro unter der musikalischen Leitung von Zefira Valova die großen Arien jenes Karnevals.

04.01. – 00.10 Uhr
Offenbach: Les Contes d’Hoffmann

Théâtre de La Monnaie, Brüssel (2019)
ML: Altinoglu, I: Warlikowski, S: Cutler, Petibon, Losier, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2021
Rubrik: Service, Seite 46
von Andrea Kaiser

Weitere Beiträge
Personalien, Meldungen Januar 2021

JUBILARE

Rockwell Blake debütierte 1976 am Kennedy Center in Washington als Lindoro in Rossinis «L’italiana in Algeri». 1981 wurde er in derselben Rolle an der Seite von Marilyn Horne als Isabella an der New Yorker Metropolitan Opera gefeiert. Blake zählte zu den führenden Rossini-Sängern seiner Generation. Die bedeutendsten Erfolge errang er in Europa, vor allem...

Auf Tuchfühlung

Eigentlich müssten sie milde lächeln über den deutschen Schmalspur-Lockdown, die Nachbarn westlich des Rheins. Denn schon seit geraumer Zeit gehen nicht wenige französische Opernhäuser gleichermaßen flexibel wie versiert mit den strengen Covid-19-Restriktionen um. Zumal sich auch in Mariannes Land die Situation der Bühnen nicht substanziell verändert hat. Zwar...

Irreführung der Behörden

Klar ist nur eines: dass nichts klar ist. Anders als zum Beispiel in Deutschland sind in der Schweiz die Maßnahmen, die Ende Oktober 2020 im Zusammenhang mit der Pandemie von den Behörden angeordnet wurden, zeitlich nicht beschränkt. Es gibt darum keine greifbare Perspektive und nur wenig Möglichkeit zu planen. Dazu kommt, dass die von der Schweizer Landesregierung...