TV-Klassiktipps

ARD-ALPHA

3.1. – 11.00 Uhr
Die Tonangeber.

Beobachtungen beim 64. Internationalen ARD-Musikwettbewerb.

6.1. – 11.00 Uhr
Mariss Jansons dirigiert

Dvorák: Aus der Neuen Welt. Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

6.1. – 20.15 Uhr
Händel: Messiah.

B'Rock – Belgian Baroque Orchestra Ghent, Chor des Bayerischen Rundfunks, Peter Dijkstra. Solisten: Julia Doyle, Lawrence Zazzo, Steve Davislim, Neal Davies.

8.1. – 20.15 Uhr
11.1. – 16.

00 Uhr
29.1. – 19.30 Uhr
KlickKlack.
Musikmagazin.

10.1. – 20.15 Uhr
Die Musik hat immer recht.

Porträt des Dirigenten Mariss Jansons von Sabine Scharnagl und Eckart Querner.

17.1. – 11.00 Uhr
Pianist – Professor – Pilot.

Nahaufnahme des Pianisten Gerhard Oppitz von Michael Beyer.

24.1. – 11.00 Uhr (1)
31.1. – 11.00 Uhr (2)
Gerhard Oppitz spielt

1. Klaviermusik von Mozart.
2. Sonaten von Domenico Scarlatti.

24.1. – 20.15 Uhr
Mariss Jansons dirigiert

Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10. Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

arte

1.1. – 18.05 Uhr
Neujahrskonzert

aus dem Teatro La Fenice in Venedig. Chor und Orchester des Teatro La Fenice, James Conlon. Solisten: Nadine Sierra, Celso Albelo. Werke von Verdi, Rossini, Puccini und Donizetti.

4.1. – 0.30 Uhr
Eröffnungskonzert der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2016
Rubrik: Service, Seite 60
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Unter Druck

Das kann sich nur ein Opernhaus mit einem richtig guten Chor leisten: die Sänger in Parkett und Rängen unters Publikum zu mischen, ohne dass homogener Sound und differenzierte Musikalität verloren gehen. Auf William Spauldings exzellente Truppe an der Deutschen Oper ist da Verlass. Die Chöre in Verdis «Aida», von der Saalmitte aus gehört – in Benedikt von Peters...

Selbstüberschätzung und Unterwürfigkeit

Hervé, mit bürgerlichem Namen Florimond Ronger, ist allenfalls Spezialisten der französischen Operette bekannt. Obwohl er schon 1847, sechs Jahre vor Offenbach, mit neuen Konzepten des komischen Musiktheaters experimentierte, hatten seine «mehrfach überdrehten» (Volker Klotz), bisweilen auch vulgären Grotesken auf Dauer keine Chance gegen die vielleicht weniger...

In der Klemme

Ein bisschen steckt Verdis «Luisa Miller» in der Klemme. Schließlich muss sich das 1849 uraufgeführte Stück nicht nur gegenüber der Vorlage, Schillers «Kabale und Liebe», behaupten. Es steht auch im Schatten der wenig später komponierten trilogia popolare: «Rigoletto», «Trovatore» und «Traviata». Und wird nicht zuletzt am innovativen «Don Carlo» gemessen. Dass es...