Spielpläne

Bei Premierendaten Angabe der Namen in folgender Reihenfolge:
Musikalische Leitung, Inszenierung, Bühnenbild u. Kostüme - Solisten
AP = A-Premiere
BP = B-Premiere
Mat. = Matinee
N. = Nachmittagsvorstellung

 


Deutschland

Aachen
Tel. 0241/478 42 44, 0180/500 34 64
Fax 0241/478 42 01
• Un ballo in maschera: 1., 5.
• Kammerkonzert: 6. (Mat.)
• King Arthur: 13. (N.), 23.,30.
• Wagner, Tristan und Isolde: 20. (P), 26.

(Bosch, Engels, Vahl, Schachtebeck)
• Die Geschichte vom Soldaten: 13., 23.
• Sinfoniekonzert (Bosch): 28. (Mat.)

Altenburg
Tel. 03447/58 51 61
Fax 03447/58 51 92
• Ulenspiegel: 4.
• Familienkonzert (Tetzlaff): 6. (N.)
• Kammerkonzert: 12.
• 7. Philharmonisches Konzert (M. Fischer-Dieskau): 18.

Annaberg-Buchholz
Tel. 03733/140 71 31/2
Fax 03733/140 71 40
• Götz von Berlichingen: 2., 13.
• Hair: 3.
• Die Fledermaus: 6. (N.)
• Hexe Hillary geht in die Oper: 12. (N.) (Grumbach)
• 9. Philharmonisches Konzert (Takahashi): 12. (Aue), 14. (Annaberg-Buchholz)

Augsburg
Tel. 0821/324 49 00
Fax 0821/324 45 17
• Meeting Dido: 1., 2., 7.
• Reznicek, Ritter Blaubart: 4. (P), 6., 8., 10. (Kaftan, Weiß, Dentler/Peter)
• Konzert (Kaftan): 21.
• The Black Rider: 24. (Wasserburg)
• Konzert: 26.

Baden-Baden
Herbert von Karajan ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2012
Rubrik: Service, Seite 47
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Kranke Seelen

Ein orientalisches Märchen haben Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal nach eigenem Bekunden zur Oper ausgestaltet, als sie mitten im Ersten Weltkrieg «Die Frau ohne Schatten» schufen. In Claus Guths Regie an der Mailänder Scala wird aus dieser poetischen Allegorie à la «Zauberflöte» der reale Alptraum einer leidenden Frau. Schon die resolute, emanzenhaft kecke...

Großes Kino

Dass (Opern-)Komponisten mit fortgeschrittenem Alter die Komik für sich entdecken, ist gar nicht selten. Verdis «Falstaff» ist sicher das bekannteste Beispiel. Doch auch Jules Massenet hat gegen Ende seiner Laufbahn mit «Panurge» (1911-1912 – posthum 1913 uraufgeführt) und zuvor mit «Don Quichotte» (1909) zwei komische Opern vorgelegt. Von der überbordend...

Ohne dramatischen Fluss

Katharina Thalbach, so scheint es, hat an der Kölner Oper ein Regie-Abo. Doch wer nach ihrer aufmüpfig-gewitzten «Salome» mehr an bösen Rollenspielen oder agilem Polittheater erwartete, wurde enttäuscht: Die Uraufführung von Torsten Raschs Opernerstling «Rotter» über einen glitschigen Opportunisten war ein Flop auf allen Ebenen, Janáceks «Jenufa» blieb bis auf eine...