Gondole und Vaporetti

Der Bariton Holger Falk, das Ensemble Nuovo Aspetto und das Experimental-Duo Merzouga haben einen faszinierenden Audio-Film über Venedig aufgenommen

Gurgelndes Wasser, Glockentöne, knarrende Planken, dieselnde Vaporetti, die Alltagspolyphonie einer Osteria, der schwimmende Sound eines Fischmarkts – sie gehören zum akustischen Weichbild Venedigs wie die Musik, die hier seit Jahrhunderten den Lebensrhythmus mitbestimmt.

Andrea und Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi oder Antonio Vivaldi, selbst ein marxistischer Klangvisionär wie Luigi Nono sind undenkbar ohne die unverwechselbaren Schallsphären der Serenissima – man denke nur an die dreischiffige, aus den Querhäusern und fünf Kuppeln reflektierte Resonanz des Markusdoms, das Echo der Plätze und Kantinen, das gedämpfte Wogen der Kanäle.

Doch meist bleibt die Stadt ausgeblendet, auf den Glanz ihres Namens reduziert, wenn ihr singend, spielend gehuldigt wird. An Venedig-Alben dieser Art herrscht kein Mangel. Das jüngste Produkt: eine unter dem parfümierten Titel «Venice’s Fragrance» kompilierte Sammlung mandolinenbegleiteter Concerti und Arien (Lotti, Conti, Vivaldi, Galuppi, Traetta u. a.) aus dem Hause Sony/dhm, mit Nuria Rial und dem Ensemble Artemandoline. Es war wohl der Münchner Label-Gründer Stefan Winter (Winter & Winter), der als Erster den Klangraum des mythischen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt August 2020
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 30
von Albrecht Thiemann